denkmal aktiv

Kooperationsplattform zur Unterstützung bei der Initiierung und Ausgestaltung von Schulverbünden im Schuljahr 2017/18

An einer Teilnahme an „denkmal aktiv“ interessierte Schulen können hier ihre Projektideen sowie ihre Kooperationsangebote und -gesuche für „denkmal aktiv“-Verbundprojekte zugänglich machen.

Wenn Sie eine Idee, ein Angebot oder ein Gesuch einbringen möchten, füllen Sie bitte das Formblatt Verbundpartner gesucht 2017/18 aus und senden es an:

susanne.braun@denkmalschutz.de und koch@scientificconsulting.de

Wir stellen Ihre Angaben zeitnah in die Übersicht ein.

Aktuelle Ideen, Angebote und Gesuche

 

Europaschule Friesenschule Leer

Alte Häuser neu entdeckt

Kontakt: Birgit Ridder, Lehrerin (birgit.ridder[at]gmx.net)
Gesucht werden: 1–2 Schulen, bevorzugt in Ostfriesland
Verbund-Idee: Alte Häuser neu entdeckt – Welche besonderen Bauwerke können wir in unserer Stadt entdecken? Wie ist ihr Erhaltungs- bzw. Sanierungszustand? Sind sie denkmalgeschützt? Und wie sieht dieser Schutz aus?
Ziel des „denkmal aktiv“-Projekts an der Friesenschule Leer ist es, dass die Schüler mit offenen Augen durch die Stadt gehen und nicht nur die Geschäfte, sondern auch die Fassaden der Häuser der Stadt sehen, in der wir leben. Leer ist bekannt für seine reizvolle Altstadt – wie kam es dazu, dass sie in den siebziger Jahren nicht wie geplant abgerissen, sondern saniert wurde? Die Schüler setzen sich produktiv mit diesen Fragen auseinander, indem sie alte Häuser „neu“ sehen und im Kunstunterricht Bilder dazu entstehen lassen, in unterschiedlichen Techniken. Ergebnis soll eine Ausstellung in der Schule und im Anschluss auch in der Öffentlichkeit sein (Rathaus, Heimatmuseum). Es kann auch ein Kunst-Kalender entstehen. Das „denkmal aktiv“-Projekt soll in den Klassen 7–10 unserer Realschule angesiedelt werden, evt. in einem Wahlpflichtkurs Kunst.
Der genannte Themenschwerpunkt ist eine erste Idee, wir sind offen für Anregungen. Eventuell kommt für einen Verbund auch das Themenfeld “Gelebtes Erbe: Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr“ in Frage. Die Federführung des Verbundes kann, muss aber nicht die Europaschule Friesenschule übernehmen. 

 

John-Lennon-Gymnasium Berlin

Die alte Pracht Berlins – und wie zeigt sie sich heute?

Kontakt: Thorsten Kluge, Lehrer (Thorsten.Kluge[at]SenBJW.berlin.de)
Gesucht werden: 2 Schulen
Verbund-Idee: Die prächtigen Zeugenschaften des vergangenen Berlins – im Detail, im Einzelgebäude, im Ensemble: Was macht die Pracht aus? Welche Botschaft sendet sie in ihre Umgebung aus? Wie können wir sie begreifen, erkunden, dokumentieren? Und: Wie zeigt sich Pracht heute? Bescheidener oder lauter, individueller oder einem Mainstream gehorchend?
Wir wollen die Hackeschen Höfe in den Fokus nehmen, ihre Substanz und Funktion erkunden. Die Schülerinnen und Schüler werden im Kunstunterricht im Kontext ästhetischer Forschung ein eigenes Vorhaben zur Untersuchung rund um die Höfe entwickeln und eine künstlerische Arbeit aus dieser Erforschung erarbeiten. Zusätzlich wollen wir prächtige bürgerliche Selbstdarstellung in der aktuellen Architektur der Berliner Mitte erkunden. Referenzobjekt dabei wird das „Schwarze Haus“ am Rosa-Luxemburg-Platz sein. Ziel dieses Blickwechsels in die zeitgenössische Selbstdarstellung ist es, eine Auseinandersetzung der Lerngruppe mit einer einseitigen Begeisterung für oder einem Desinteresse an der Schönheit des Alten zu entfachen.
Wir nehmen bereits seit 12 Jahren an „denkmal aktiv“ teil und verfügen über viel Erfahrung bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen. Wir können helfen, Ihre Ideen so zu integrieren, dass sie sowohl im Rahmen unseres Verbundes umzusetzen sind als auch den formalen Bedingungen entsprechen. Die oben vorgestellte Verbund-Idee verstehen wir als Impuls, Anpassungen an Ihre Ideen sind auch für uns inspirierend und können dem Verbund ein neues Gesicht geben.

 

marcel-breuer-schule, Berlin

Museumsinsel Berlin – Architektur als Ausdruck von Macht und Pracht

Kontakt: Heike Sinning, Lehrerin Gymnasiale Oberstufe (sin[at]marcel-breuer-schule.de)
Gesucht werden: 2 Schulen
Verbund-Idee: Historische und neue Architektur auf der Museumsinsel … oder die in Stein materialisierte Geschichte und Politik.
Auf der Berliner Museumsinsel präsentiert sich die noch relativ junge Hauptstadt in alter und – dank exzessiver baulicher Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen – auch in neuer, zeitgemäßer Pracht. Inwieweit das UNESCO-Weltkulturerbe nicht nur als Touristenmagnet in Regierungsviertelnähe zu verstehen ist, sondern auch politische und kulturelle Werte symbolisiert und deren historische Entwicklungen materialisiert und konserviert, soll in der Projektphase 2017/18 kritisch untersucht, reflektiert und dokumentiert werden.

 

Bei Interesse nehmen Sie bitte Verbindung zu dem jeweils genannten Ansprechpartner auf.

Bitte nehmen Sie zudem Kontakt auf zu:

Dr. Susanne Braun
E-Mail: Susanne.Braun@denkmalschutz.de
Tel: 0228 9091-450

und

Hartmut Koch
E-Mail: koch@scientificconsulting.de
Tel: 0171 7325571