Gustav-Heinemann-Gesamtschule Alsdorf

Projekttitel:

Die Berghalden der Annagrube. Bodendenkmale mit Kultur und Natur

Kurzbeschreibung:

Seit dem Mittelalter hinterließ die Förderung von Steinkohle Spuren in NRW. Während von Bergwerken aus vorindustrieller Zeit nur noch schwer auffindbare Reste künden, sind aus dem 19. und dem 20. Jahrhundert zahlreiche Objekte erhalten geblieben, vor allem im Ruhrgebiet und im Großraum Aachen.
Beim Team der Gustav-Heinemann-Gesamtschule stehen die Halden der Annagrube im Mittelpunkt des Projekts. Die riesigen Areale am Südrand von Alsdorf sind weithin sichtbare Zeugnisse der ehemaligen industriellen Bedeutung der Stadt. Die Schüler beschäftigen sich in ihrem Projekt vor allem mit Bodendenkmalen, wie es etwa die „Pinge“ sind, trichterförmige Geländeeinbrüche, die nach Ausbeutung tieferliegender Schichten entstehen. Anhand solcher Spuren erschließen sich Haldengeschichte und -ökologie ganz anschaulich.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themenfeld Historische Industriebauten der Energie- und Versorgungswirtschaft des BUND.

Unterrichtsfächer:

Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften

Lerngruppe:

8. Jahrgangsstufe (Klasse 8e und NW-Kurs)

Fachliche Partner:

Jochen Stimming, Bergbaumuseum Grube Anna e.V. Alsdorf

Projektdokumentation:

Arbeitsplan
Zwischenbericht