Gymnasium Kaltenkirchen

Projekttitel:

Unbequeme Denkmale: Vom schwierigen Umgang mit einem ungeliebten Erbe

Kurzbeschreibung:

Was sind „unbequeme“ Denkmale? Gibt es sie überhaupt? Und wenn ja, was unterscheidet sie von „bequemen“ Denkmalen? Diesen Fragen und solchen dazu, was ein Denkmal ausmacht und wer über Denkmalschutz und Erhalt entscheidet, gehen die Schüler des Gymnasiums Kaltenkirchen gemeinsam mit der Unteren Denkmalschutzbehörde Bad Segeberg nach. Die theoretische Auseinandersetzung wird ergänzt durch Exkursionen zu „unbequemen“ Denkmalen in der Region sowie durch Interviews und Gespräche zum gesellschaftlichen Umgang mit dem ungeliebten baulichen Erbe.

Unterrichtsfächer:

Wahlpflichtkurs

Lerngruppe:

Klasse 9

Fachliche Partner:

Steffen Klein, Untere Denkmalschutzbehörde Bad Segeberg; Dr. Harald Schmid, Bürgerstiftung schleswig-holsteinische Gedenkstätten;
Uta Körby, Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein;
Uwe Czerwonka, KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen

Projektdokumentation:

Arbeitsplan
Projektbericht

Aus dem Fazit der Projektleiterin Indre Schmalfeld:
... Das Schuljahr neigt sich (...) dem Ende zu und damit auch dem Ende des diesjährigen denkmal aktiv-Projektes. Es hat (...) viel Spaß gemacht und den schulischen Alltag bereichert.