Realschule Lemgo (federführend)

Projekttitel:

Ein Fachwerkgebäude im Dorf Hörstmar

Kurzbeschreibung:

Das Thema des Verbundes widmet sich einer entscheidenden Frage des Denkmalschutzes: Wie kann man alte, zum Teil leer stehende oder stark verfallene Gebäude zeitgemäß nutzbar machen und wieder mit Leben füllen?
Das Team aus Lemgo wird im nahen Dorf Hörstmar den Anbau eines bewohnten denkmalgeschützten Hofgebäudes untersuchen, der seit Jahrzehnten baulich unverändert geblieben ist und bis auf eine teilweise Lager- und Werkstattnutzung leer steht. Das Gebäude wird vermessen und sein baulicher Erhaltungszustand dokumentiert, möglicherweise vorhandene Bauschäden sollen erfasst werden. Das Team wird sich zeigen lassen, wie historisches Mauerwerk und Holzbauteile denkmalgerecht instandgesetzt werden und mit dem Besuch denkmalpflegerisch gelungener Sanierungsobjekte in Lemgo den Blick für entsprechende Maßnahmen schärfen. Ein Schwerpunkt liegt auf der denkmalgerechten Innendämmung an Wand und Dach. Schließlich werden die Schüler ein einfaches Konzept zur Neunutzung des Hofgebäudes entwerfen.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themenfeld Energetische Sanierung und Denkmalschutz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Unterrichtsfächer:

mit Bezug zum Fach Kunst

Lerngruppe:

AG Architektur und Denkmalpflege, Jg. 5-7

Fachliche Partner:

Stefan Lange, Maik Ebert, Kramp & Kramp GmbH + Co. KG Lemgo; R. Niemeyer, Untere Denkmalbehörde Lemgo

Projektdokumentation:

Arbeitsplan
Zwischenbericht
Projektbericht