Deutsches Goethe-Kolleg, Bukarest

Projekttitel:

Historisches Ensemble: Kirche und Schule in Siebenbürgen

Kurzbeschreibung:

In einem Verbund von zwei Berliner Schulen und dem Deutschen Goethe-Kolleg Bukarest geht es unter dem Titel „Spiegel der Welt“ um Denkmale, die in unterschiedlicher Form und zu unterschiedlichen Zeiten Macht repräsentierten - oder sich, ganz im Gegenteil, als gebauter Ausdruck einer hierarchiefreien, auf Prachtentwicklung verzichtenden Haltung lesen lassen.
Siebenbürgen ist berühmt für seine Kirchenburgen, deren Entstehung ins Mittelalter zurückreicht. Damals war die Region umkämpftes Grenzgebiet, die Kirchenburgen boten Flucht- und Schutzräume für die Bewohner der Städte und Dörfer. Über die Jahrhunderte wurden die Anlagen ausgebaut und in vielen Fällen auch um eine deutschsprachige Schule erweitert. Die Schüler des Goethe-Kollegs Bukarest erkunden die Geschichte solcher kirchlichen Schulgebäude in Schässburg, Hermannstadt, Mediasch, Mühlbach und Kronstadt und arbeiten die Besonderheiten der Denkmalensembles für die Öffentlichkeit auf.
Ein Beitrag im Themenfeld Orte der Reformation 2017: Schüler/innen erkunden und erschließen bekannte und vergessene Orte der Reformation der Evangelischen Kirche in Deutschland

Unterrichtsfächer:

Religion

Lerngruppe:

Religionsklasse des Goethe-Kollegs (Jg. 7-9)

Fachliche Partner:

Heino Handelmann, Art Detox Konservierung und Dekont. von Kulturgütern, Berlin; Daniel Zikeli, Ev. Kirche AB Bukarest; Heidrun König, Museum im Kulturzentrum Friedrich Teutsch, Sibiu – Hermannstadt

Projektdokumentation: