Integrierte Gesamtschule, Wilhelmshaven

Projekttitel:

Macht und Pracht in Wilhelmshaven. Auf den Spuren des Wilhelminismus

Kurzbeschreibung:

An sechs Schulen, die sich in einem regionalen Verbund zusammengeschlossen haben, geht es um das Erkennen, Entziffern und Interpretieren von Denkmalen und historischen Strukturen. Die Teams lernen dabei das kulturelle Erbe ihrer Stadt als Teil der norddeutschen Geschichte kennen und erkunden Möglichkeiten, sich selbst für den Erhalt der Kulturdenkmale zu engagieren.
Die IGS Wilhelmshaven beschäftigt sich mit der Architektur der Marinestadt zu Zeiten Wilhelms II, die vom Klassizismus der Schinkel-Schule über den Historismus bis hin zur Reformarchitektur Messels viele Werke bedeutender Architekten zu bieten hat. Die Schüler spüren dabei nicht nur architektonischen, sondern auch politischen, sozialen und wirtschaftlichen Fragen nach. Die untersuchten Bauten sind Anschauungsbeispiele für Expansion, für differenzierte Wohnformen, für Architekturleitlinien und kunstsinnige Dekoration, werden aber auch auf die Kontinuität und den Wandel von Erinnerungsbildern der Stadt hin befragt. Die Ergebnisse des Projekts fließen in eine öffentliche Präsentation im Marinemuseum Wilhelmshaven.

Unterrichtsfächer:

CoSol (Wahlpflicht, zweistündig)

Lerngruppe:

Jg. 11

Fachliche Partner:

Ulrich Räcker-Wellnitz, Stadtarchiv Wilhelmshaven; Daniel Hirschmann, Deutsches Marinemuseum, Wilhelmshaven; Birgit Becker, Untere Denmalbehörde, Bauamt Wilhelmshaven

Projektdokumentation: