Raiffeisen-Campus, Dernbach

Projekttitel:

Raiffeisen, seine Denkmale und das Heimatgefühl

Kurzbeschreibung:

Drei Schulen aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beschäftigen sich in einem Verbund mit der Frage, welchen Einfluss das kulturelle Erbe auf den Begriff von Heimat hat. Welche Rolle spielt die lokale Geschichte für das Heimatgefühl? Und welchen Anteil haben die Denkmale und kulturlandschaftlichen Besonderheiten einer Region, die auf diese Geschichte verweisen?
2018 - das Jahr, in dem Friedrich Wilhelm Raiffeisen seinen 200. Geburtstag feiert. Für das Team des Raiffeisen-Campus Anlass zu erkunden, welche baulichen Spuren der Namensgeber der Schule im Westerwald hinterlassen hat. An den Begründer des modernen Genossenschaftswesens, dessen bahnbrechende Idee 2016 von der UNESCO zum immateriellen Welterbe erklärt wurde, erinnern Geburtshaus und Wirkungsstätten, aber auch Straßen und Brücken, die F.W. Raiffeisen anlegen ließ. In ihrem „denkmal aktiv“-Projekt befragen die Schülerinnen und Schüler aus Dernbach all diese Zeugnisse auf die Bedeutung des Sozialreformers für seine Heimatregion.

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Geschichte, Religion, Wirtschaft

Lerngruppe:

AG Jg. 5-9, Projekttage Jg. 5-9

Fachliche Partner:

Geburtshaus Hamm/Sieg; Bürgermeisterhaus Flammersfeld; F.W.-Raiffeisen-Gesellschaft, Hachenburg

Projektdokumentation: