Wolfgang-Borchert-Gymnasium, Halstenbek

Projekttitel:

Glückstadt an der Elbe. Der königlich dänische Traum vom Glück

Kurzbeschreibung:

An sechs Schulen, die sich in einem regionalen Verbund zusammengeschlossen haben, geht es um das Erkennen, Entziffern und Interpretieren von Denkmalen und historischen Strukturen. Die Teams lernen dabei das kulturelle Erbe ihrer Stadt als Teil der norddeutschen Geschichte kennen und erkunden Möglichkeiten, sich selbst für den Erhalt der Kulturdenkmale zu engagieren.
Vor fast 400 Jahren wurde Glückstadt durch den dänischen König Christian IV gegründet. Er wollte hier eine Hafenstadt entstehen lassen, die Hamburg als Handelsort Konkurrenz macht. Letztlich führten aber nicht Handel und Gewerbe, sondern Militär und Regierung zum Aufschwung Glückstadts. Das Team des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums Halstenbek beschäftigt sich mit den historischen Rahmenbedingungen der Stadtanlage, deren Wandel und den Auswirkungen auf das Stadtbild. Die Ergebnisse des Projekts fließen in eine Ausstellung und in einen Führer, mit dem die Schüler historisch-politische, künstlerische und kulturelle Touren durch die Stadt aufzeigen.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Kunst

Lerngruppe:

Jg. 8-12

Fachliche Partner:

Dr. Lüder Busch, Fachbereich Stadtentwicklung, Glückstadt; Beate von Malottky, Untere Denkmalbehörde, Itzehoe; Sandra Kirbis, Glückstadt Destination Management, Glückstadt

Projektdokumentation:

Arbeitsplan