Lyonel-Feininger-Gymnasium, Mellingen

Das Deutsche Nationaltheater in Weimar. Ein Symbolort der deutschen Kultur und Politik

Ein Verbund dreier Thürin­ger Schulen ist in Weimar und dem Weima­rer Land dem Genius Loci auf der Spur – mithilfe ausge­wähl­ter Denkmale, die Orte bedeu­ten­der kultu­rel­ler, gesell­schaft­li­cher und politi­scher Debat­ten markie­ren und so die wechsel­volle Geschichte der Region anschau­lich spiegeln. Am Lyonel-Feininger-Gymnasium steht zum 100. Gründungs­ju­bi­läum der Weima­rer Republik das Deutsche Natio­nal­thea­ter im Zentrum des Projekts. Die Schüle­rin­nen und Schüler aus Mellin­gen recher­chie­ren zur Zeit des Hofthea­ters im klassi­schen Weimar, beschäf­ti­gen sich mit dem Theater­neu­bau von 1906–08 und erfor­schen seine Rolle als politi­sche Bühne für die Verab­schie­dung der Weima­rer Verfas­sung am 31. Juli 1919. Sie unter­su­chen das nach Kriegs­zer­stö­rung wieder­auf­ge­baute und später mehrfach umgebaute Theater auf Hinweise zu all diesen Ereig­nis­sen und fragen nach seiner Funktion als Gedenk­ort. In fächer­über­grei­fen­dem Unter­richt und in Zusam­men­ar­beit mit Theater­päd­ago­gen entsteht schließ­lich eine eigene kleine Insze­nie­rung zu dem Neube­ginn, den die Ausru­fung der Weima­rer Republik für das Land bedeu­tete.

Unterrichtsfächer:

Kunst, Geschichte, Deutsch, Darstel­len und Gestal­ten

Lerngruppe:

Klasse 9/1, Kunst-AG, Theater-AG

Fachliche Partner:

Klaus Jesta­edt, Untere Denkmal­be­hörde, Stadt­ent­wick­lungs­amt Weimar; Angelika Andre­ze­jew­ski, Theater­päd­ago­gin, DNT Weimar

Projektdokumentation: