Marienschule, Hildesheim

UNESCOol - Unser Weltkulturerbe und seine Bedeutung

Die Marien­schule Hildes­heim liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zu den Weltkul­tur­er­be­stät­ten St. Michael und Dom. Doch nur selten machen sich die Schüler die Bedeu­tung der Orte und deren Auszeich­nung bewusst. Im Verlauf des Projekts können sich die Schüler einmal ganz ausführ­lich mit der Geschichte der beiden Sakral­bau­ten beschäf­ti­gen und das Welterbe Hildes­heim kennen­ler­nen. Über die Koope­ra­tion der Marien­schule mit Schulen in Spanien, Italien und Frank­reich besteht zudem die Möglich­keit zu einem inter­na­tio­na­len Austausch zum Thema Welterbe. Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld „UNESCO-Welterbe: Lernorte inter­kul­tu­rel­ler Begeg­nung“ – der Deutschen UNESCO-Kommission e.V..

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Politik/Wirtschaft, Religion, Fremd­spra­chen

Altersgruppe:

Sek. I, AG

Fachliche Partner:

Dr. Thomas Scharf-Wrede, Bistums­ar­chiv Hildes­heim; Dr. Angela Weyer, Horne­mann Insti­tut, Hildes­heim; Dr. Ralf Tappe, Dombau­ver­ein Hildes­heim

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Abschluss­be­richt