denkmal aktiv

Wie kann ich am Schulprogramm teilnehmen?

Was sind Kultur­denk­male und worin besteht ihr Wert? Was erzäh­len sie über die Menschen, die hier gelebt, gelernt oder gearbei­tet haben? Wo finde ich Spuren, die etwas über die Geschichte des Ortes verra­ten, und was erfahre ich über Bauma­te­ria­lien und Handwerke? Was sollte erhal­ten werden und wie kann ich zur Bewah­rung des Kultur­er­bes beitra­gen? Solchen Fragen gehen Schüle­rin­nen und Schüler im Rahmen von „denkmal aktiv“-Projekten nach.

Zielgruppe

Für die Teilnahme am Schul­pro­gramm der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz können sich alle Schulen ab der Jahrgangs­stufe 5 bewer­ben, indem sie eine ausfor­mu­lierte Projekt­idee einrei­chen. Mit ihr skizziert eine projekt­lei­tende Lehrkraft, wie sich welche Lerngruppe(n) im Unter­richt, in schuli­schen Arbeits­ge­mein­schaf­ten oder in Einbin­dung in den Ganztag ein Schul­jahr lang mit einem Denkmal vor Ort ausein­an­der­set­zen können.

Förderung

Schulen, die an denkmal aktiv - Kultur­erbe macht Schule teilneh­men, werden bei der Durch­füh­rung ihrer Projekte fachlich-koordinativ beglei­tet und mit 1.900 Euro unter­stützt. Die Förder­gel­der stehen zur Verfü­gung, um Kosten zu decken, die im Rahmen der Projekt­ar­beit der Lerngruppe entste­hen.

Zeitrahmen

Jedes Jahr im März wird das Schul­pro­gramm der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz ausge­schrie­ben. Eine Bewer­bung ist von diesem Zeitpunkt bis zum Mai des Jahres möglich. Sie ist einzu­rei­chen für ein Projekt, das nach den Sommer­fe­rien startet und während des gesam­ten Schul­jah­res durch­ge­führt wird.

Im Bewer­bungs­zeit­raum stehen die Bewerbungs­unterlagen hier zum Download zur Verfü­gung. Eine Jury wählt vor den Sommer­fe­rien die Schulen aus, die im kommen­den Schul­jahr geför­dert werden.

Vorbereitung der Bewerbung

Die Bewer­ber­schule formu­liert ein Thema, das sie im Verlauf des folgen­den Schul­jah­res an einem oder auch an mehre­ren Denkma­len vor Ort bearbei­ten möchte.
Für die Projekt­ar­beit formiert sie ein Team aus Lehrkräf­ten und Lerngrup­pen (in Klassen, Unterrichts­fächern, einer Ganztags-AG, …). Das Schul­team sucht in der Region fachli­che Partner aus den Berei­chen Denkmal- und Kultur­land­schafts­schutz, die das Projekt beglei­ten können.

Projektanregungen

Wenn z.B. in der Gemeinde gerade hitzige Diskus­sio­nen darüber geführt werden, ob ein histo­ri­scher Bau erhal­ten oder abgebro­chen werden sollte, ist das die beste Gelegen­heit, ihn zum Gegen­stand eines Projekts zu machen. Das Thema Nachhal­tig­keit steht im Mittel­punkt, wenn es um Leerstände und Umnut­zung geht oder um die energe­ti­sche Ertüch­ti­gung eines histo­ri­schen Wohnhau­ses. Auch ein berufs­ori­en­tier­ter Ansatz ist möglich, mit dem sich an einem Denkmal vor Ort ganz praktisch erfah­ren lässt, welche Handwerke, planen­den und dokumen­tie­ren­den Berufe in welchen Einrich­tun­gen der Stadt mit Denkma­len beschäf­tigt sind.

Überle­gen Sie einfach einmal, welche Denkmale es in Reich­weite Ihrer Schule gibt, und Sie werden sehen, wie viel Spannen­des sich damit in allen Fächer­grup­pen reali­sie­ren lässt.
Förder­fä­hig an Schulen bundes­weit sind Projekte, in denen die Beschäf­ti­gung mit Denkma­len im Mittel­punkt steht. Sie sollen es Schüle­rin­nen und Schülern ermög­li­chen, Denkmale in ihrem Lebens­um­feld kennen und neu sehen zu lernen und ihren Entde­cker­geist am außer­schu­li­schen Lernort Denkmal einzu­set­zen: Ob sie ein Fachwerk­haus erkun­den oder ein Kino aus den 1950er Jahren, eine bedeu­tende Kathe­drale oder die still­ge­legte Produk­ti­ons­stätte eines einst die Region prägen­den Gewer­bes.

» Hier finden Sie Infor­ma­tio­nen und Vorla­gen zur Ausschrei­bung.

» Hier kommen Sie zu den Projek­ten des laufen­den Schul­jah­res.

Das Schul­pro­gramm denkmal aktiv - Kultur­erbe macht Schule steht unter Schirm­herr­schaft der Deutschen UNESCO-Kommission.