denkmal aktiv

Aktuelle Veranstaltungen

10. November bis 07. Dezember 2019

Berlin: Fotografien zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Anfang Novem­ber 2019 jährt sich der Mauer­fall zum dreißigs­ten Mal. Aus Anlass dieses Jubilä­ums haben sich Kolle­gia­tin­nen und Kolle­gia­ten des Leistungs­kur­ses Bildende Kunst am Charlotte-Wolff-Kolleg Berlin mit der städte­bau­li­chen Situa­tion um den ehema­li­gen DDR-Grenzwachturm an der Erna-Berger-Straße beschäf­tigt. Im Rahmen eines „denkmal aktiv“-Projekts im Schul­jahr 2018/19 sind zu diesem Thema acht künst­le­ri­sche Fotose­rien entstan­den, die ab dem 10.11.2019 in einer Ausstel­lung in den Wilmers­dor­fer Arcaden öffent­lich präsen­tiert werden. Zeitgleich sind die Fotogra­fien im Rathaus Tiergar­ten zu sehen. Unter dem Titel „Berlin im Wandel. Der Potsda­mer Platz als Knoten­punkt der Grenz­be­geg­nung zwischen Ost und West“ ist die Ausstel­lung in Koope­ra­tion mit dem Mitte Museum am Mathilde-Jacob-Platz montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr zugäng­lich.

Infor­ma­tio­nen zum Projekt auf der Seite des Kollegs



9. November 2019

5. Heimat-Akademie Nordrhein-Westfalen in Königswinter

Unter dem Titel Heimatgeschichte(n) veran­stal­tet das Minis­te­rium für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 9.11. eine Praxis­fort­bil­dung. Mit der fünften Heimat-Akademie lädt das Minis­te­rium an einem beson­ders geschichts­träch­ti­gen Ort dazu ein, sich auf neue und zugleich einfach umsetz­bare Wege der Geschichts­ver­mitt­lung zu begeben. Auf Schloss Drachen­burg lernen Sie Metho­den kennen, um mit Kindern und Jugend­li­chen die uns umgebende Geschichte zu entde­cken – die in histo­ri­schen Bauwer­ken, aber auch in Bräuchen, Redens­ar­ten, Straßen- und Schul­na­men aufscheint. An das Programm aus Vorträ­gen, Best-Practice-Beispielen und Workshops zum Thema „Wie erzähle ich meine Geschichte?“ schließt sich eine Führung durch Schloss Drachen­burg an.

Zeit: Samstag, 9. Novem­ber 2019, 10:00 bis 16:30 Uhr, Führung im Anschluss
Ort: Schloss Drachen­burg, Drachen­fels­straße 118, 53639 Königs­win­ter
Anmel­dung: online unter url.nrw/heimat-akademie5

PDF: Einla­dung und Programm



17. Juli bis 31. Oktober 2019

Ausstellung: Das Welterbe Limes in Ellwangen

Das Ellwan­ger Alaman­nen­mu­seum zeigt in Verlän­ge­rung bis zum 31. Oktober 2019 die Sonder­aus­stel­lung „Rom vor der Haustür – Das Welterbe Limes in Ellwan­gen“, eine Schülerprojekt-Ausstellung des Peutinger-Gymnasiums Ellwan­gen. Schüle­rin­nen und Schüler der Archäologie-AG präsen­tie­ren in dieser Schau die Ergeb­nisse ihres „denkmal aktiv“-Projekts im Schul­jahr 2018/19, in dem sie sich inten­siv mit dem trans­na­tio­na­len Welterbe Limes ausein­an­der­setz­ten, der sich durch die Gemar­kung Ellwan­gen zieht.
Bei Exkur­sio­nen wurde nicht nur der Zustand des Boden­denk­mals dokumen­tiert, das Projekt-Team lernte auch verschie­dene archäo­lo­gi­sche Metho­den aus erster Hand und nächs­ter Nähe kennen. Das Welterbe Limes, seine umgebende Landschaft und die Nutzung durch den Menschen bilden den Leitfa­den durch die Ausstel­lung, die anschau­lich die schuli­schen Arbei­ten präsen­tiert.

Eröff­nung: Mittwoch, 17. Juli 2019, 18:30 Uhr
Finis­sage: Samstag, 5. Oktober 2019, 16:00 Uhr
Öffnungs­zei­ten: DI–FR 14:00–17:00 Uhr, SA und SO 13:00–17:00 Uhr
Ort: Alaman­nen­mu­seum Ellwan­gen, Haller Straße 9, 73479 Ellwan­gen
www.alamannenmuseum-ellwangen.de



14. Oktober 2019

Auszeichnung der Denkmalstiftung Baden-Württemberg

Am Montag, den 14. Oktober 2019 wird der Verein Alte Synagoge Steins­furt e.V. mit dem Bürger­preis 2019 der Denkmal­stif­tung Baden-Württemberg ausge­zeich­net. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und wird für vorbild­li­ches bürger­schaft­li­ches Engage­ment zur Erhal­tung von Kultur­denk­ma­len in Baden-Württemberg verlie­hen.

Der Verein erhält die Auszeich­nung für seine Bemühun­gen um die Synagoge in Sinsheim-Steinsfurt. Das 1893/94 errich­tete jüdische Gottes­haus, dem nach langem Verfall in den 1980er Jahren der Abbruch drohte, wurde auf Initia­tive des Vereins restau­riert und mit neuem Leben gefüllt.

Maßgeb­lich betei­ligt an der Belebung des Denkmals war das Wilhelmi-Gymnasium in Sinsheim. Seine Schüle­rin­nen und Schüler haben in mehre­ren „denkmal aktiv“-Projekten die Synagoge erforscht, der Öffent­lich­keit die Bedeu­tung des Baus näher­ge­bracht und ihre Etablie­rung zum histo­ri­schen Lernort mitge­stal­tet. Dazu wurde 2005 eine „denkmal aktiv“-AG am Wilhelmi-Gymnasium fest instal­liert, die bis heute besteht.

Aus der Begrün­dung für die Auszeich­nung des Vereins: Mit dem Preis
„würdigt die Stiftung Ihren vorbild­li­chen Einsatz für den Erhalt und die Restau­rie­rung der alten Synagoge Sinsheim-Steinsfurt als Denkmal jüdischen Lebens. Beispiel­haft haben Sie darüber hinaus mit Schulen sowie den Städten und Gemein­den in der Region mit Ausstel­lun­gen, Vorträ­gen, Lesun­gen und Konzert­ver­an­stal­tun­gen ein öffent­li­ches Bewusst­sein für die jüdische Vergan­gen­heit im Kraich­gau geschaf­fen.“

denkmal aktiv gratu­liert herzlich zur Preis­ver­lei­hung!

 

Das Denkmal: Alte Synagoge, Dickwald­straße, 74889 Sinsheim
Der Verein: https://www.synagoge-steinsfurt.org/de

Schüle­rin­nen des Wilhelmi-Gymnasiums Sinsheim vor der Alten Steins­fur­ter Synagoge. Ihre Sanie­rung haben sie beglei­tet und tatkräf­tig unter­stützt (Foto: Jutta Stier, Sinsheim).



9. Oktober 2019

Römisches Aquäduktstück zieht um nach Würselen

Ein origi­na­les Teilstück der römischen Wasser­lei­tung aus der Eifel nach Köln zieht um: Schon vor Kurzem war es per Tiefla­der vom Fundort in Hürth zur Restau­rie­rung in das Bildungs­zen­trum Butzweil­erhof der Handwerks­kam­mer Köln trans­por­tiert worden, wo Auszu­bil­dende das Funda­ment ausbes­ser­ten und das Gewölbe der Abdeckung wieder­her­stell­ten. Nun zieht es mit einem LKW über die Autobahn zum neuen Stand­ort auf das Gelände des Heilig-Geist-Gymnasiums in Würse­len um. Der ebenso ungewöhn­li­che wie spekta­ku­läre Trans­port des Boden­denk­mals auf das Schul­ge­lände kam zustande, weil es aufgrund von Straßen­bau­ar­bei­ten in Hürth bei Köln nicht erhal­ten werden kann.

Teilstück der römischen Wasser­lei­tung, das der Schule zur Erhal­tung überant­wor­tet wurde. (Foto: LVR-Amt für Boden­denk­mal­pflege im Rhein­land, T. Siever­ding, Restau­ra­tor)

Die Archäologie-AG der Schule hat das Denkmal in einem denkmal aktiv-Projekt im Schul­jahr 2018/19 behan­delt und sich mit Strate­gien zum Erhalt des antiken Erbes ausein­an­der­ge­setzt. Die Schule erklärte sich bereit, die von der zustän­di­gen Bezirks­re­gie­rung Köln formu­lier­ten Verga­be­an­for­de­run­gen für eine Aufstel­lung des Teilstücks auf dem Schul­ge­lände zu erfül­len und verpflich­tete sich zur Zusam­men­ar­beit mit einer Exper­ten­gruppe, um den Erhalt des Boden­denk­mals zu gewähr­leis­ten. So kam es, dass aus den an einer Übernahme inter­es­sier­ten Einrich­tun­gen das Gymna­sium als zukünf­ti­ger Wahrer dieses wertvol­len Relikts der Römer­zeit ausge­wählt wurde - als einzige Schule unter allen Inter­es­sen­ten.

In einem Festakt am Mittwoch den 9. Oktober feiert das Heilig-Geist-Gymnasium nun die öffent­li­che Übergabe des Boden­denk­mals an die Schule mit allen Betei­lig­ten: der Oberen Denkmal­be­hörde bei der Bezirks­re­gie­rung Köln, dem LVR-Amt für Boden­denk­mal­pflege im Rhein­land, der Stadt­ar­chäo­lo­gie Aachen und dem Aquädukt­ex­per­ten Prof. Klaus Grewe, der auch Kurator des in diesem Monat neu eröff­ne­ten Römerkanal-Infozentrums in Rhein­bach ist.

Die Schüle­rin­nen und Schüler der Archäologie-AG beschäf­ti­gen sich übrigens weiter mit den Boden­denk­ma­len der Römer­zeit in ihrer Region. Für ihr denkmal aktiv-Projekt im aktuel­len Schul­jahr haben sie sich die Entwick­lung eines Lehrpfa­des zum Ziel gesetzt, der als Römer-Rundweg Boden­funde römischer Wegefüh­run­gen im Stadt­ge­biet Würse­len visua­li­siert und in Audio­se­quen­zen erfahr­bar macht. Das Aquädukt­stück, dessen Aufstel­lung am 09. Oktober gefei­ert wird, wird einer der Anker­punkte eines optio­na­len länge­ren Römer-Radrundkurses sein.

Sollten Sie Inter­esse an einer Teilnahme am Festakt haben, bittet die Schule um Anmel­dung im Sekre­ta­riat unter Tel. 02405-7080 (Bürozei­ten: Mo-Fr 07:20–15:50 Uhr).

Zeit: Mittwoch, 9. Oktober, 13:30–15:00 Uhr
Ort: Heilig-Geist-Gymnasium, Pädago­gi­sches Zentrum (PZ), Broicher Str. 103, 52146 Würse­len
Kontakt: www.hgg-broich.de

Presse­mel­dung zur Veran­stal­tung



4./5. Oktober 2019

Teilnehmer-Starttreffen Süd in Eichstätt

Anfang Oktober treffen sich Lehrer aus dem südli­chen Bundes­ge­biet in der Katho­li­schen Univer­si­tät Eichstätt in Bayern. Sie nehmen im Schul­jahr 2019/20 am Schul­pro­gramm „denkmal aktiv“ teil und führen gemein­sam mit ihren Schülern Projekte zu den Themen Kultu­rel­les Erbe und Denkmal­schutz durch. Die zweitä­gige Veran­stal­tung bildet den gemein­sa­men Auftakt in das „denkmal aktiv“-Jahr mit einem Programm aus Führun­gen, fachlich angelei­te­ten Workshops und Arbeits­grup­pen zu Denkmal­the­men und Fragen der Kultur­ver­mitt­lung an Kinder und Jugend­li­che.

Tagungs­ort: Katho­li­sche Univer­si­tät Eichstätt-Ingolstadt, Osten­straße 26, 85072 Eichstätt
Senats­saal und histo­ri­scher Holzersaal der Sommer­re­si­denz
Info: https://www.ku.de/unsere-ku/campus/lageplan/sommerresidenz/
Übernach­tung: Hotels in fußläu­fi­ger Entfer­nung

Beginn: Freitag, den 4. Oktober 2019, 11:00 Uhr

Das Programm (PDF)
Presse­mel­dung zur Veran­stal­tung



20./21. September 2019

Teilnehmer-Starttreffen Nord in Essen

Im Septem­ber treffen sich Lehrer aus dem nördli­chen Bundes­ge­biet auf Zeche Zollver­ein in Essen in Nordrhein-Westfalen. Sie nehmen im Schul­jahr 2019/20 am Schul­pro­gramm „denkmal aktiv“ teil und führen gemein­sam mit ihren Schülern Projekte zu den Themen Kultu­rel­les Erbe und Denkmal­schutz durch. Die zweitä­gige Veran­stal­tung bildet den gemein­sa­men Auftakt in das „denkmal aktiv“-Jahr mit einem Programm aus Führun­gen, fachlich angelei­te­ten Workshops und Arbeits­grup­pen zu Denkmal­the­men und Fragen der Kultur­ver­mitt­lung an Kinder und Jugend­li­che.

Tagungs­ort: Zeche Zollver­ein, Gelsen­kir­che­ner Str. 181, 45309 Essen
Halle 10 [A10] am Zollverein-Parkplatz A2
Info: https://www.zollverein.de
Übernach­tung: Astoria City Resort Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 175, 45326 Essen
Beginn: Freitag, den 20. Septem­ber 2019, 11:00 Uhr

Programm (PDF)
Presse­mel­dung zur Veran­stal­tung



7. September 2019

4. Heimat-Akademie Nordrhein-Westfalen in Dortmund

Unter dem Titel Heimat digital veran­stal­tet das Minis­te­rium für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 7.9. eine Praxis­fort­bil­dung. Mit der vierten Heimat-Akademie lädt das Minis­te­rium dazu ein, die Chancen zu erkun­den, wie sich in Zeiten der Digita­li­sie­rung Heimat noch inter­es­san­ter und leben­di­ger an Kinder und Jugend­li­che vermit­teln lässt.
Erfolg­rei­che Projekte, die Heimat 4.0 bereits jetzt umset­zen, sowie fachkun­dige Berate­rin­nen und Berater erwar­ten die Teilneh­mer.

Zeit: Samstag, 7. Septem­ber 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Deutsches Fußball­mu­seum, Platz der Deutschen Einheit 1, 44137 Dortmund
Anmel­dung: online unter url.nrw/heimat-akademie4

PDF: Einla­dung und Programm



26. Juni bis 19. Juli 2019

Ausstellung in Chemnitz: 100 Jahre Bauhaus in der Stadt der Moderne

An der Landes­schule für Blinde und Sehbe­hin­derte in Chemnitz haben sich in diesem Schul­jahr Schüle­rin­nen und Schüler der 7. bis 9. Klasse auf Spuren­su­che zur Stadt der Moderne begeben. Im Neigungs­kurs Kunst/Geschichte setzten sie sich mit dem Bauhaus und der davon inspi­rier­ten Archi­tek­tur in Chemnitz ausein­an­der.
Pünkt­lich zum 100-jährigen Jubiläum des Bauhau­ses präsen­tiert das Team nun eine kleine Kunst­aus­stel­lung in der Volks­hoch­schule. Zu sehen sind Fotos, Zeich­nun­gen, Keramik und Modelle, die im Rahmen des „denkmal aktiv“-Projekts entstan­den sind.
Zur Eröff­nung der Ausstel­lung am Mittwoch, den 26.06. um 13:00 Uhr sind alle Inter­es­sier­ten herzlich einge­la­den.
Gelegen­heit zum Besuch besteht bis zum 19. Juli zu den üblichen Öffnungs­zei­ten der Volks­hoch­schule.

Ausstel­lungs­er­öff­nung: Mi, 26.06. 13:00 Uhr
Öffnungs­zei­ten: Mo–Di, Do–Fr 10:00–13:00 Uhr, Mo, Do 14:00–18:00 Uhr; Mi geschlos­sen
Ort: Volks­hoch­schule Chemnitz, Das Tietz, 4. OG, Moritz­straße 20, 09111 Chemnitz

Flyer (PDF)
Der Besuch der Ausstel­lung ist kosten­frei



08. Juli 2019

Archäologiepreis für Regensburger Schulprojekt

Am Montag, den 08. Juli 2019 wird der Film „Die Kreuz­hof­ka­pelle Barbing“ des Musik­gym­na­si­ums der Regens­bur­ger Domspat­zen mit dem Bayeri­schen Archäo­lo­gie­preis Schule ausge­zeich­net. Der Preis der Gesell­schaft für Archäo­lo­gie in Bayern ist mit 500 Euro dotiert und wird im Rahmen einer Feier­stunde in der Schule verlie­hen.
Der Schüler­film ist das Ergeb­nis des „denkmal aktiv“-Projekts „Der Regens­bur­ger Kreuz­hof“ im Schul­jahr 2017/18. Der Wahlkurs „denkmal aktiv“ am Domspatzen-Gymnasium beschäf­tigte sich mit Denkma­len europäi­scher Geschichte und den sie verbin­den­den histo­ri­schen Aspek­ten. Das Schüler­team erforschte dabei inten­siv die Bedeu­tung des Kreuz­hof­ge­län­des, eines Weihers bei Barbing mit einer romani­schen Landkir­che aus dem 12. Jahrhun­dert. An diesem heute von Indus­trie­bau­ten umschlos­se­nen Ort im Gebiet des Regens­bur­ger Ostha­fens sammel­ten sich im Mittel­al­ter wohl Kreuz­zugs­heere auf dem Weg ins Heilige Land. Kaiser Fried­rich Barba­rossa schlich­tete in der Kreuz­hof­kir­che 1156 einen Streit um das Herzog­tum Bayern. Im Ergeb­nis wurde damals Heinrich der Löwe Herzog von Bayern und die bayeri­sche Ostmark abgetrennt. So ist die Kirche eigent­li­che Geburts­stätte des souve­rä­nen Herzog­tums Öster­reich.

Der Film: https://www.youtube.com/watch?v=SbzxOnLRLBI
Der Preis: http://www.gesellschaft-fuer-archaeologie.de/PROJEKTE/archpreis_schule.php

V.l.n.r.: Paul Schap­pert, Chris­tian Kreikle, Noah Atzen­beck, Alexan­der Krusche, Janik Atzen­beck, Korbi­nian Neuert, Jan Bosse (Regis­seur) und Michael Tran. Foto: Chris­tian Kreikle, Regens­burg



02. Juli 2019

Buchvorstellung in Jülich

Das Gymna­sium Zitadelle in Jülich lädt zur Vorstel­lung eines Buchs ein, das im Rahmen eines „denkmal aktiv“-Projekts erarbei­tet worden ist: „Villa Buth – Zwischen­sta­tion zum Holocaust“, heraus­ge­ge­ben von Timo Ohrndorf und Iris Gedig, ist gerade im Verlag des Jülicher Geschichts­ver­eins erschie­nen. Die Publi­ka­tion berei­tet die Ergeb­nisse der einjäh­ri­gen Projekt­ar­bei­ten auf, die Schüle­rin­nen und Schüler des Heilig-Geist-Gymnasiums Würse­len zu einer leerste­hen­den Fabri­kan­ten­villa in Jülich-Kirchberg durch­ge­führt haben. Die Villa Buth diente 1941/42 als Auffang­lan­ger für die jüdische Bevöl­ke­rung des Kreises Jülich vor der Depor­ta­tion und wurde für diesen Zweck umgebaut.
Eröff­net wird die Buchvor­stel­lung mit einem von den Schüle­rin­nen und Schülern erarbei­te­ten Begleit­film, der der Publi­ka­tion auf DVD beiliegt. Danach werden die Ergeb­nisse der umfang­rei­chen Recher­chen zur Fabri­kan­ten­villa und ihrer beweg­ten Geschichte in Gesprächs­krei­sen disku­tiert.

Das Heilig-Geist-Gymnasium Würse­len leitete im Schul­jahr 2017/18 einen „denkmal aktiv“-Verbund dreier Schulen im Rhein­land, die sich mit bauli­chen Zeugnis­sen des Natio­nal­so­zia­lis­mus beschäf­tig­ten. Betei­ligt waren außer­dem das Gymna­sium Zitadelle Jülich, das an diesem Abend Gastge­ber ist, und das Kaiser-Karls-Gymnasium Aachen.

Zeit: Diens­tag, 2. Juli 2019, 19:00 Uhr
Ort: PZ des Gymna­si­ums Zitadelle der Stadt Jülich, In der Zitadelle, 52428 Jülich
Der Eintritt ist frei.

Angaben zum Buch: Villa Buth – Zwischen­sta­tion zum Holocaust
ISBN: 978-3-930808-20-5, 232 Seiten, zahlrei­che Abbil­dun­gen, DVD
Preis: 15 Euro

Die Publi­ka­tion kann im Rahmen der Präsen­ta­tion käuflich erwor­ben werden.
Zuzüg­lich 5 Euro Versand­kos­ten ist sie bestell­bar über:
Jülicher Geschichts­ver­ein 1923 e.V.
Kleine Rurstraße 20
52428 Jülich

www.juelich-gv.de



29. Juni 2019

3. Heimat-Akademie Nordrhein-Westfalen in Münster

Unter dem Titel Heimat in Szene gesetzt veran­stal­tet das Minis­te­rium für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 29.06. eine Praxis­fort­bil­dung zur Denkmal­ver­mitt­lung beson­ders an Schüle­rin­nen und Schüler. Mit der 3. Heimat-Akademie lädt das Minis­te­rium dazu ein, die kreative und bewegte Seite von Heimat gemein­sam mit Kindern und Jugend­li­chen zu entde­cken. Die Veran­stal­tung stellt Metho­den und kreative Techni­ken vor, ermög­licht den Erfah­rungs­aus­tausch und gibt gute Anregun­gen, wie Sie Ihre Heimat in Szene setzen können.

Zeit: Samstag, 29. Juni 2019, 10:00 bis 16:30 Uhr
Ort: Erbdros­ten­hof Münster, Salzstraße 38, 48143 Münster
Anmel­dung: online unter url.nrw/heimat-akademie3

PDF: Einla­dung und Programm



17. Juni 2019

Brandenburgische Jugendgeschichtsmesse in Potsdam

Im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam präsen­tie­ren am 17. Juni Jugend­li­che ihre Projekte zu Geschichte und Geschich­ten aus Branden­burg. Im Rahmen der Jugend­ge­schichts­messe 2019 berich­ten sie von ihren Erfah­run­gen und Erleb­nis­sen – ein toller Ideen­pool für Schulen in den verschie­de­nen Regio­nen. Mit dabei ist das aktuelle „denkmal aktiv“-Projekt aus Neuzelle. Das Team der Katho­li­schen Grund­schule Pfarrer Florian Birnbach stellt, beglei­tet von der fachli­chen Partne­rin Dorothee Schmidt-Breitung, sein Schul­pro­jekt zur Refor­ma­tion im Schat­ten des Zister­zi­en­ser­klos­ters Neuzelle vor.
In diesem Jahr findet die Messe in Koope­ra­tion mit der Kontakt­börse Kultu­relle Bildung statt. Neben spannen­den Projekt­vor­stel­lun­gen erwar­ten die Gäste so auch tolle Workshops, wie z.B. Skulp­tu­ren oder Plakate Gestal­ten, Gaming, eine Stadt­er­kun­dung und vieles mehr.
Noch bis zum 1. Juni kann man sich zu einer Teilnahme anmel­den.

Infor­ma­tio­nen: https://www.ljr-brandenburg.de/zeitwerk/jugendgeschichtsmesse/jgm_2019/
Zeit: Montag, 17. Juni, 10:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Flyer (PDF)



18. Mai 2019

2. Heimat-Akademie NRW in Bielefeld

Unter dem Titel Heimat macht Schule veran­stal­tet das Minis­te­rium für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 18.05. eine Praxis­fort­bil­dung zur Denkmal­ver­mitt­lung beson­ders an Schüle­rin­nen und Schüler. Mit der zweiten Heimat-Akademie ruft das Minis­te­rium zur Koope­ra­tion von Schulen mit lokalen Exper­tin­nen und Exper­ten für Heimat auf, um die schuli­sche Arbeit außer­halb des Unter­richts zu berei­chern.
Die Veran­stal­tung infor­miert über bereits bestehende erfolg­rei­che Koope­ra­tio­nen, ermög­licht den Erfah­rungs­aus­tausch und hilft dabei, neue Partner­schaf­ten anzubah­nen.

Zeit: Samstag, 18. Mai 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Wissens­Werk­Stadt, Wilhelmstr.3, 33602 Biele­feld (Halte­stelle Jahnplatz nahe Hbf)

Anmel­dung: online unter url.nrw/heimat-akademie2

PDF: Einla­dung und Programm



02. bis 04. Mai 2019

Erfahrungsaustauschtreffen in Cloppenburg

Anfang Mai treffen sich in Cloppen­burg Lehrer und Schüler aus dem nördli­chen Bundes­ge­biet, die im Schul­jahr 2018/19 am Schul­pro­gramm „denkmal aktiv“ teilneh­men und Projekte zu den Themen Kultu­rel­les Erbe und Denkmal­schutz durch­füh­ren. Die Veran­stal­tung dient dem Erfah­rungs­aus­tausch zum laufen­den „denkmal aktiv“-Jahr, der einge­bet­tet ist in ein Programm aus Führun­gen, fachlich angelei­te­ten Workshops und Arbeits­grup­pen zu Denkmal­the­men.

Ort: Kath. Akade­mie Stapel­feld, Stapel­fel­der Kirch­str. 13, 49661 Cloppen­burg
Info: www.ka-stapelfeld.de
Zeit: Donners­tag, 02.05. (ab ca. 18:00 Uhr) bis Samstag, 04.05. 2019 (bis ca. 14:00 Uhr)



04. Mai 2019

Führungen in der Gemäldegalerie im Neuen Schloss Bayreuth

Schüle­rin­nen und Schüler des Gymna­si­ums Christian-Ernestinum in Bayreuth, die in diesem Schul­jahr am „denkmal aktiv“-W-Seminar zu den Bildwel­ten des Bayreu­ther Schlos­ses teilneh­men, sind im Rahmen der Bayreu­ther Residenz­tage als Ciceroni tätig. Sie präsen­tie­ren in Themen­füh­run­gen ausge­wählte Gemälde der Zweig­ga­le­rie der Bayeri­schen Staats­ge­mäl­de­samm­lun­gen im Neuen Schloss Bayreuth. 

Datum und Uhrzeit: Samstag, 04. Mai 2019, 10:00 bis 18:00 Uhr, jeweils 60 Minuten 
Ort: Neues Schloss Bayreuth, Ludwig­straße 21, 95444 Bayreuth, Zugang Italie­ni­sches Schlösschen/Staatsgalerie
Gebühr: 2,- Euro



30. März 2019

1. Heimat-Akademie Nordrhein-Westfalen

Unter dem Titel Heimat-Orte veran­stal­tet das Minis­te­rium für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstag, den 30.03. eine Praxis­fort­bil­dung für ehren­amt­li­che Denkmal­ver­mitt­ler. Mit dieser ersten Heimat-Akademie, der weitere folgen werden, will das Minis­te­rium ehren­amt­lich Engagierte in der Denkmal­pflege und -vermitt­lung stärken. Die Fragen, um die es gehen wird, sind:

- Was macht Denkmale als Lern- und Erleb­nis­orte attrak­tiv für alle Genera­tio­nen?
- Welche guten Beispiele gibt es bereits, die anderswo adaptiert werden können?
- Welche Struk­tu­ren und Hilfen können für die eigene Arbeit genutzt werden?

Die Konzep­tion und Durch­füh­rung von attrak­ti­ven pädagogisch-didaktischen Forma­ten für das „eigene Denkmal“ stehen im Fokus der ersten Akade­mie.

Zeit: Samstag, 30. März 2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: NRW-Stiftung, Roßstraße 133, 40476 Düssel­dorf

Anmel­dung: online unter url.nrw/heimat-akademie1

PDF: Einla­dung und Programm



28. Februar bis 02. März 2019

Erfahrungsaustauschtreffen in Wittenberg

Ende Februar treffen sich in der Luther­stadt Witten­berg Lehrer und Schüler aus dem südli­chen Bundes­ge­biet, die im Schul­jahr 2018/19 am Schul­pro­gramm „denkmal aktiv“ teilneh­men und Projekte zu den Themen Kultu­rel­les Erbe und Denkmal­schutz durch­füh­ren. Die Veran­stal­tung dient dem Erfah­rungs­aus­tausch zum laufen­den „denkmal aktiv“-Jahr, der einge­bet­tet ist in ein Programm aus Führun­gen, fachlich angelei­te­ten Workshops und Arbeits­grup­pen zu Denkmal­the­men.

Ort: Jugend­her­berge Witten­berg, Schloss­straße 14/15, 06886 Luther­stadt Witten­berg
Info: www.jugendherberge-wittenberg.de
Zeit: Donners­tag, 28.02. (ab ca. 18:00 Uhr) bis Samstag, 02.03. 2019 (bis ca. 14:00 Uhr)





© 2019 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn