Gesamtschule Porta Westfalica

Mittelalterliche Struktur und Nutzung des Hausberger Stadtkerns

Die Realschule Lemgo, die Heinrich-Drake-Schule Lemgo und die Gesamt­schule Porta Westfa­lica nähern sich in einem Verbund zum Thema „Histo­ri­sche Stadt­kerne als Neue Mitte“ den gewach­se­nen Struk­tu­ren ihrer Stadt und vor allem den Heraus­for­de­run­gen, die Verkehrs­füh­rung, wirtschaft­li­che Entwick­lung und Bauen im Bestand für die Ortszen­tren bedeu­ten.
Die Schüler der Gesamt­schule Porta Westfa­lica unter­su­chen markante Bauten im zentra­len Stadt­teil Hausberge - die Schalks­burg und das Seiden­we­ber­haus - und werden diese erfas­sen. Sie disku­tie­ren denkmal­pfle­ge­ri­sche Erfor­der­nisse bei Sanie­rungs­maß­nah­men in der Altstadt an den Beispie­len des Ensem­bles Burgmanns­höfe und des Fachwerk­hau­ses Café Petit und beschäf­ti­gen sich mit der wirtschaft­li­chen Entwick­lung des histo­ri­schen Zentrums. Das Projekt mündet in eine Ausstel­lung aller Verbund­schu­len zur Struk­tur der unter­such­ten histo­ri­schen Stadt­kerne, die in Porta Westfa­lica im Bürger­haus der Stadt gezeigt werden wird.

Unterrichtsfächer:

Gesell­schafts­lehre (Sek I), Geschichte (Sek II), Erdkunde (Sek II)

Lerngruppe:

Schul-AG Jüdischer Fried­hof Hausberge (Jg. 8-10); Zusatz­kurs Geschichte EF+Q1

Fachliche Partner:

Björn Sassen­berg, Stadt­pla­nungs­amt Porta Westfa­lica; Hans Martin Polte, Ortschro­nist von Hausberge; Uwe Stein­mann, Bautec Bauge­sell­schaft, Hille; Frau Krüger, Stadt­ar­chiv Porta Westfa­lica; Stefa­nie Twele, Untere Denkmal­be­hörde, Bauord­nung Porta Westfa­lica

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt