Pestalozzi-Mittelschule, Regensburg

Aufgedeckt: Historische Dachformen

Partnerprojekt: Regensburg aufgedeckt

In einem gemeinsamen Projekt mit dem Gymnasium Lappersdorf erkundet die Pestalozzi-Mittelschule die historischen Dachformen in der Regensburger Altstadt. Interessante, typische, ungewöhnliche Dächer in der eigenen Lebenswelt entdecken und dabei Baugeschichte ablesen, das hat sich die Klasse 6a zum Ziel gesetzt. Dabei erhalten die Kinder eine Einführung in das Thema Dachwerk und erfahren: Welche historischen Dachkonstruktionen gibt es? Wie sind sie konstruiert, und wie zu erhalten? Was macht dabei die Denkmalpflege? An den Dachstühlen des Doms und der Kirche des Klosters Prüfening, des Rathauses oder auch der Gebäude am Ägidienplatz erschließen sich die Lernenden das Kulturerbe der Welterbe-Stadt. Nach Begehungen vor Ort entwickeln sie Steckbriefe der unterschiedlichen Dachformen. Eine Präsentation der Ergebnisse findet am Welterbetag Regensburg 2021 statt.

Zahlreiche Denkmale in der Regensburger Altstadt gehören zu den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Für den Erhalt des Jüdischen Gemeindehauses der Stadt unterstützte sie die Instandsetzung des aufwendigen Mansardwalmdachs.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Gymnasium, Lappersdorf» zum Partnerprojekt
Dr. Christoph Steinmann, Bayerisches Landesdenkmalamt, Standort Regensburg; Stephanie Reiterer, bauwärts, München
GPG (Geschichte/Politik/Geographie), Kunst
Klasse 6a