Staatliche Berufsschule, Erlangen

Berufsfelder der Denkmalpflege


Die Stadt Erlangen entwickelt um das Stadtmuseum herum zur Zeit ein ganzes Museumskarree in ihrem historischen Zentrum. In das neue Museumsquartier wird ein Neubau einbezogen, aber auch ein stark sanierungsbedürftiges Wohngebäude am Martin-Luther-Platz, das aus dem 18. Jahrhundert stammt. Jugendliche im Berufsvorbereitungsjahr - d.h. nach Abschluss der Mittelschule, aber vor dem Antritt einer Ausbildung - erkunden in diesem Projekt die Berufsfelder, die an der denkmalpflegerischen Instandsetzung des historischen Baus beteiligt sind: Welche Möglichkeiten der Sanierung können mit welchen Mitteln durchgeführt werden? Welche Firmen müssen für eine Modernisierung oder Restaurierung engagiert werden? Und wie ist das Denkmal am besten zu nutzen?
Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche Leitlinien das Museum und welche die kommunale Denkmalbehörde verfolgt. Im Austausch mit deren Experten vollziehen sie die vielschichtigen Überlegungen nach, die bei der Entwicklung des Museumskarrees eine Rolle spielen.
Die denkmalpflegerischen Voruntersuchungen zur Sanierung des Gebäudes werden die Schülerinnen und Schüler schließlich praktisch mitverfolgen können. Dabei lernen sie die Prozesse der Untersuchungen und Maßnahmen kennen und machen Bekanntschaft mit den Gewerken und Berufen, die dabei eingebunden sind. So erschließen sich den Jugendlichen auf ganz anschauliche Art die Aufgabenbereiche der öffentlichen Stellen und Firmen, die an einer solchen denkmalpflegerischen Instandsetzung beteiligt sind.

Eine Artikelsammlung zum Handwerk in der Denkmalpflege in Monumente, der Zeitschrift der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Zwei unweit des Museumskarrees gelegene Mauerhäuser aus dem 17. Jh. gehören, neben weiteren Denkmalen, in Erlangen zu den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Untere Denkmalbehörde der Stadt Erlangen; Stadtmuseum Erlangen
Deutsch, Politik, Gesellschaft
Berufsvorbereitungsklasse