Max-Delbrück-Gymnasium, Berlin

Das Ensemble Dietzgenstraße am Brosepark Pankow

Partnerprojekt: Das Brosehaus - Aus Alt mach Neu

Zwei Schulen im Berliner Bezirk Pankow untersuchen in einem gemeinsamen Projekt die Baudenkmale am Pankower Brosepark. Das Max-Delbrück-Gymnasium liegt dem Park direkt gegenüber. Dort erforschen ein Kunst- und ein Geschichtskurs das Ensemble Dietzgenstraße und besonders das Traufenhäuschen am Parkeingang mit seiner wechselvollen Geschichte. Errichtet hat es 1764 der Pankower Küster Johann Gottfried Palm als Wohnhaus, zu Zeiten Christian Wilhelm Broses gestaltete es Karl-Friedrich Schinkel zum Gärtnerhäuschen um. Im Jahr 1988 musste das Haus wegen Baufälligkeit gesperrt werden, nach der Deutschen Vereinigung wurde es mit Senatsbeteiligung abgetragen, wieder aufgebaut und um einen Erweiterungsbau ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler untersuchen, wie dabei alte Baumaterialien zur historischen Bestimmung genutzt und zur Wiedereinfügung verwendet worden sind. Darüber hinaus beschäftigen sie sich damit, wie sich die verschiedenen Nutzungen des Hauses in der Architektur niedergeschlagen haben - das ehemalige Wohn- und nachfolgende Gärtnerhaus wird seit den 1990er Jahren vom Verein Freunde der Chronik Pankow genutzt, der sich der Pankower Heimatgeschichte widmet. An zwei gemeinsamen Feldtagen und im digitalen Austausch mit dem Projektteam der Partnerschule erstellen die Jugendlichen schließlich eine digitalen Map zum Ensemble Dietzgenstraße.

Das Sommer- und Kutscherhaus in der Dietzgenstraße 49 sowie das Hofgärtnerhaus in der Dietzgenstraße 2-4 (im Bild) gehören zu den zahlreichen Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Berlin.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Rosa-Luxemburg-Gymnasium, Berlin» zum Partnerprojekt
Freunde der Chronik Pankow e.V.; Landesdenkmalamt Berlin
Kunst, Geschichte
Sek. I