Grundschule Nehesdorf, Finsterwalde

Der Finsterwalder Wasserturm


Der Wasserturm von Finsterwalde ist weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt. In ihrem Projekt wollen Kinder der Grundschule Nehesdorf ihn nun einmal ganz aus der Nähe kennenlernen. Begleitet von Fachleuten erkunden sie das imposante Bauwerk aus dem Jahr 1910, das nach wie vor als Speicher genutzt wird - und sie finden heraus, wer wie dafür sorgt, dass diese über hundertjährige Bauwerk noch heute funktioniert.
Das ganze Schuljahr über ist der Wasserturm Thema einer AG und im fächerverbindenden Klassenunterricht: Im Fach Gesellschaftswissenschaften beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Entstehungszeit des Denkmals und der Rolle, die es damals für die Versorgung der Stadt gespielt hat. In den Naturwissenschaften und im Unterricht Wirtschaft-Arbeit-Technik erfahren sie alles über seine Funktionsweise und sammeln in Experimenten Erfahrungen dazu. In Kunst stellen sie Modelle her, die den Aufbau des technischen Denkmals veranschaulichen, und in Deutsch haben sie Gelegenheit, Textinformationen zum Turm zu analysieren und eigene zu formulieren. All das mündet in eine Materialsammlung, die nicht nur präsentiert, sondern auch für künftige Schülergenerationen weitergenutzt werden soll.

Die Finsterwalder Stadtpfarrkirche St. Trinitatis gehört zu den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg
Nestler Bauplanung, Finsterwalde; Stadtwerke Finsterwalde; Baumt der Stadt Finsterwalde
GeWi, NaWi, WAT, Deutsch, Kunst
Klasse 6 und AG