Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, Berlin

Die Hupe - Nutzungskonzepte für ein historisches Bad

Partnerprojekt: Nachhaltigkeit durch wechselnde Nutzungen

In einem gemeinsamen Projekt erforschen zwei Berliner Schulen Großbauten und technische Denkmale des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und ihre heutige Nutzung. Schülerinnen und Schüler des Herder-Gymnasiums widmen sich in diesem Rahmen dem ehemaligen Volksbad Lichtenberg in der Hubertusstraße, dem der Volksmund den Beinamen "Die Hupe" gegeben hat. Die in expressionistischen Formen 1925-28 errichtete Badeanstalt gehört zu den progressivsten Planungen der Weimarer Republik. Das Volksbad umfasste Wannen- und Brausebäder, Sauna- und Schwimmbereiche und auch eine medizinische Abteilung, um die Hygiene und die körperliche Ertüchtigung der Stadtbevölkerung zu verbessern. Seit 1991 steht die "Hupe", leer. Obwohl sich Studien- und Bürgerinitiativen wiederholt um eine Wiederbelebung des Bades bemühten und dazu unterschiedliche Nutzungskonzepte entwickelten, die Finanzierung einer Sanierung weiterhin nicht in Sicht.
Die Jugendlichen recherchieren in ihrem Projekt, welche sozialgeschichtlichen Hintergründe die Eröffnung des Bades in Lichtenberg 1928 hatte, erkunden seinen jetzigen Zustand und entwickeln Nutzungsideen, die das Bad als Ressource begreifen und es nachhaltig weiterentwickeln. Dabei berücksichtigen sie, welche Gebäudemerkmale welche Einschränkungen notwendig machen: Welche originalen Bauteile lassen sich erhalten? Welche Neuausführungen sind denkbar? Und wie kann das Bewusstsein für eine denkmalgerechte Weiternutzung der wertvollen historischen Substanz in der Öffentlichkeit gestärkt werden? Exkursionen und Besuche von fachlichen Partnern werden gemeinsam mit der Partnerschule veranstaltet und geben Raum für eine gegenseitige Bereicherung der Lerngruppen.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin
Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Knobelsdorff-Schule (OSZ Bautechnik I), Berlin» zum Partnerprojekt
Dr. Dirk Moldt, Museum Lichtenberg; Johanna Steinke, Berliner Immobilienmanagement GmbH
Geschichte, Politische Bildung, Kunst
Klasse 9