Albrecht-Dürer-Oberschule, Berlin

Friedhöfe im Wandel: St. Thomas in Neukölln


Der Friedhof St. Thomas in Neukölln steht beispielhaft für das Spannungsverhältnis, in dem sich gegenwärtig viele historische Friedhöfe bewegen. 1865 angelegt und ehemals dicht belegt, werden die weitläufigen Flächen nur noch selten für Bestattungen genutzt. Der Friedhof ähnelt heute eher einer Parkanlage, in der ehemaligen Leichenhalle ist ein Café untergebracht. In ihrem Projekt machen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Ort und seinen Besonderheiten vertraut, tauschen sich mit Experten zur Geschichte des Friedhofs aus und bilden sich zum heutigen Umgang mit solchen Denkmalen, ihrer Nutzung und ihren Funktionen im Stadtraum eine Meinung. Ihren Erkundungen an diesem Ort des Gedenkens, der zugleich ein Ort der Artenvielfalt und auch der Naherholung ist, verleihen sie kreativ und mit künstlerischen Mitteln Ausdruck. Die entstehenden Fotos, Skizzen, Interviews und Texte fließen in einen Kalender ein, der zum Jahreswechsel in der Schule präsentiert wird.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin
Marina Wesner, Architektin; Dr. Jörg Kuhn u.a., Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte; Meryem Öztürk, Stiftung House of One; Daniel Kalthoff, Cafe 21gramm; Alevitische Gemeinde zu Berlin (angefragt)
Bezug auf die Fächer Religion/Ethik
AG mit Lernenden der Jg. 8/9