Ev. Gymnasium, Nordhorn

Der Klukkerthafen - vergessenes Wahrzeichen der Stadt


Nordhorn ist von zahlreichen historischen Kanälen durchzogen. Sie verbanden die einst strukturschwache Region mit den niederländischen Handelszentren und machten die Stadt im 19. Jahrhundert als Standort für große Textilunternehmen attraktiv. Der 1904 eröffnete denkmalgeschützte Klukkerthafen, wie die Schule auf dem ehemaligen NINO-Areal gelegen, zeigt Nordhorns Geschichte als Wasser- und Textilstadt beispielhaft auf. Der Nordhorn-Almelo-Kanal, mit dem der Klukkerthafen verbunden ist, war auch ein Projekt der Moorentwässerung und hat heute wie viele andere Gewässer in der Region eine wichtige Funktion im Naturschutz.
Lange fristete der Klukkerthafen ein Schattendasein, doch gemeinsam mit der Stadt Nordhorn arbeitet das Gymnasium daran, ihn zum außerschulischen Lernort im Grünen zu entwickeln. In diesem Projekt werten dazu Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 11 Quellenmaterial des städtischen Archivs zur Wasserstadt Nordhorn aus, um die Bedeutung des Klukkerthafens für Wirtschaft und Versorgung auszuleuchten. Hinzu kommen zwei Gruppen von "Geschichtsdetektiven" aus den Stufen 8-10, die mit Erkundungen zu Hafenhaus, NINO-Areal und ehemaligem Klukkert-Warenhaus dazu beitragen, die wechselvolle Geschichte des Hafens sichtbar zu machen. Dazu will die Arbeitsgruppe einen Gestaltungsvorschlag an die Stadt übergeben und anschließend ihre Rechercheergebnisse in Hinweis-Tafeln und -Videos für das Hafenareal umsetzen.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Kreis- und Kommunalarchiv;
Jg. 8-10 und 11