Lessing-Gymnasium, Neu-Ulm

Schülerbauhütte Bundesfestung Ulm


Die Bundesfestung Ulm ist das größte erhaltene Festungsbauwerk in Deutschland und umfasst mehr als 50 einzelne Bauwerke. Um ihre Bedeutung als Denkmalensemble und die aktive Mitwirkung an dessen Erhaltung geht es in diesem Projekt. Schülerinnen und Schüler eines berufsvorbereitenden P-Seminars lernen nicht nur die Geschichte der Festung und ihren Aufbau kennen, sondern beschäftigen sich intensiv auch mit dem Zustand des Ensembles, mit Restaurierungsaufgaben, -methoden und Vorgehensweisen der Denkmalpflege - besonders am Fort Albeck, dem größten Außenfort der Bundesfestung, das 1859 fertiggestellt war. Zunächst lernen die Jugendlichen die Festung und ihre Bauschäden in Seminaren und Workshops kennen, in Präsentationen erarbeiten sie die Gesamtstruktur des Komplexes. Begleitet von der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Ulm lernen sie dann die Grundsätze des denkmalpflegerischen Umgangs mit der Anlage kennen. Im Rahmen einer Schüler-Bauhüttenwoche, die in der ersten Julihälfte mit Zeltlager im Festungsbereich selbst durchgeführt wird, setzen die Jugendlichen schließlich mit professioneller Unterstützung praktisch um, was sie sich im Verlauf des Schuljahres angeeignet haben. 

Die Bundesfestung Ulm ist eines der zahlreichen Förderprojekte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Förderkreis Bundesfestung Ulm e.V.; Untere Denkmalschutzbehörde Ulm; Mayer-Madel Bauunternehmung GmbH
P-Seminar zur Berufsvorbereitung
P-Seminar und Bauhüttenwoche

Dokumentation