denkmal aktiv


Nieder­sach­sen

KGS, Bad Münder

mehrfach ausge­zeich­net als Umwelt­schule in Europa

Die Glashütte Klein-Süntel

Anfang 2012 wurden Reste der ehema­li­gen Glashütte Klein-Süntel freige­legt, die um 1630 errich­tet und bis 1886 in Betrieb war. Zurzeit werden weitere Unter­su­chun­gen nach Spuren der Glashütte geplant. Im Rahmen des denkmal aktiv-Projekts beglei­ten die Schüler die Unter­su­chun­gen rund um die Glashütte Klein Süntel und erken­nen dabei die Bedeu­tung, die die Glasin­dus­trie in ihrem Lebens­raum hatte - und zum Teil immer noch hat. In der Ausein­an­der­set­zung mit der Geschichte der Glasher­stel­lung werden aber auch überre­gio­nale Zusam­men­hänge deutlich, darun­ter Aspekte wie Handels­wege und Absatz­märkte, die Verbin­dung von Kohle und Glasher­stel­lung oder auch die Herkunft der Glasar­bei­ter.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Politik, Erdkunde, Deutsch

Altersgruppe:

Alters­gruppe: Sek. I, Jg. 8

Fachliche Partner:

Dipl.-Soz. Hermann Wessling, Forum Glas e.V. Bad Münder; Eberhard Kuppig, Untere Denkmal­schutz­be­hörde des Landkrei­ses Hameln-Pyrmont; Dr. phil. Chris­tian Leiber, Landkreis Holzmin­den, Kreis­ar­chäo­loge und Experte für Glasar­chäo­lo­gie;
Roland Wessling, Archäo­loge; Ute Salmen, Pädago­gin, Mitglied im Forum Glas e.V. Bad Münder; Klaas Vohn-Fortagne, Archäo­loge

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Abschluss­be­richt
Presse­ar­ti­kel: Neue Deister Zeitung (NDZ), 11.04.2013
Presse­ar­ti­kel: Neue Deister Zeitung (NDZ), 20.04.2013