Bayern

Erwin Lesch Schule, Neumarkt

Häuser erzäh­len Geschichte

Das Projekt möchte bei den Schülern ein Bewusst­sein für Heimat­ge­schichte anbah­nen und zugleich deutlich machen, welche Folgen ein unver­ant­wort­li­cher Umgang mit dem kultu­rel­len Erbe für das eigene Lebens­um­feld haben kann. Die Bedeu­tung von Denkmal­schutz und Denkmal­pflege lernen die Schüler am Beispiel des ältes­ten Hauses in Neumarkt kennen, das ihnen vom Kreis­hei­mat­pfle­ger vorge­stellt wird. Fragen des konser­va­to­ri­schen Anlie­gens werden dabei mit alten Handwerks­tech­ni­ken und heuti­gen handwerk­li­chen Berufen in der Denkmal­pflege verknüpft. Heraus­ra­gende Bauten werden im Modell nachge­baut und zu einer Ausstel­lung zusam­men­ge­fasst. Das Projekt ist eine Zusam­men­ar­beit im Rahmen des Bildungs­pro­jekts „Lehr:werkstatt” mit der Univer­si­tät Erlan­gen.

Unterrichtsfächer:

GSE, Deutsch, Ke, Mathe­ma­tik

Altersgruppe:

Sek. I

Fachliche Partner:

Petra Hense­ler MA, Stadt­mu­seum Neumarkt; Rolf Stemmle, Oberpfäl­zer Litera­tur­kreis, Regens­burg; Dr. Chris­tine Riedl-Valder, Redak­tion Kunst­Li­te­ra­Tour, Beratz­hau­sen

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Abschluss­be­richt
Schüler­zei­tung des SFZ-Neumarkt „Neumark­ter Torschrei­ber“, Ausgabe 2014: Sabrina Rösch berich­tet über das denkmal aktiv-Projekt. Die Ausgabe der Schüler­zei­tung wurde mit einem Preis der Hanns Seidel Stiftung ausge­zeich­net.