Nordrhein-Westfalen

Gesamtschule, Brühl

Die lange Leitung der Römer - ein Fahrradwanderweg entlang der römischen Wasserleitung

Die Wasser­lei­tung, die von der Eifel über das nahe Vorge­birge bis nach Köln verläuft und an zahlrei­chen Stellen bis heute sicht­bar, oder zumin­dest nachweis­bar ist, gilt als ein beson­ders eindrucks­vol­les Beispiel römischer Ingenieur­bau­kunst. Das knapp 100 Kilome­ter lange Aquädukt verläuft auch in der Nähe der am Verbund betei­lig­ten Schulen, sodass jede Schule zu einem Abschnitt des Römer­ka­nals arbei­tet und vor Ort und am Objekt die bis heute sicht­ba­ren Spuren der Römer erkun­det. Neben der Arbeit am Routen­plan zum Radwan­der­weg führen Exkur­sio­nen zum Horizon­tal­brun­nen in Meindorf oder auch in das Museum für Badekul­tur in Zülpich sowie in das Rheini­sche Landes­mu­seum Bonn und in das Amt für Boden­denk­mal­pflege.
Die Beschäf­ti­gung mit den Römern im Rhein­land wird durch eine Spuren­su­che im Stadt­teil Castell ergänzt.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld „Wasser und Wasser­bau­ten” des Bundes für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land e.V.

Unterrichtsfächer:

AG

Altersgruppe:

Sek. I, Schüler der Klassen 5+6

Fachliche Partner:

Kai Jes, Hennef-Bröl (Archäo­loge)

Projektdokumentation:

Abschluss­be­richt