Branden­burg

Karl-Sellheim-Schule, Eberswalde

Die Kunst der Moderne in gebranntem Ton: fünf Keramikreliefs an einer Schulfassade
Das „denkmal aktiv”-Team der Karl-Sellheim-Schule Ebers­walde mit Frau Dr. Sybille Gramlich, Branden­bur­gi­sches Landes­amt für Denkmal­pflege und Archäo­lo­gi­sches Landes­mu­seum.
Foto: Jason Klesin­ski, Karl-Sellheim-Schule, Ebers­walde.
Jano Rentzsch, „denkmal aktiv”-Team der Karl-Sellheim-Schule, und Frau Dr. Sybille Gramlich, Branden­bur­gi­sches Landes­amt für Denkmal­pflege und Archäo­lo­gi­sches Landes­mu­seum. Nachdem die Terra­kot­t­are­liefs an der Karl-Serllheim-Schule unter Denkmal­schutz gestellt worden waren, wird nun die Plakette angebracht.
Foto: Jason Klesin­ski, Karl-Sellheim-Schule, Ebers­walde.

Idee des Projekts ist es, das Keramik­fries an der Schul­fas­sade aus seinem „Mauer­blüm­chen­da­sein” heraus­zu­ho­len mit dem Ziel, in Zusam­men­ar­beit mit den fachli­chen Partnern die Schritte einer mögli­chen Unter­schutz­stel­lung dieses Kunst­werk der 1960er zu erarbei­ten.

Unterrichtsfächer:

Politi­sche Bildung, Lebens­kunde Ethik Religion, Kunst

Altersgruppe:

Sek. I

Fachliche Partner:

Corne­lia Schulz, Verband Bilden­der Künst­ler im Land Branden­burg

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Abschluss­be­richt