Berlin

Manfred von Ardenne Schule, Berlin

Das ehemalige Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen

Auf dem Gelände der frühe­ren zentra­len Unter­su­chungs­haft­an­stalt des Minis­te­ri­ums für Staats­si­cher­heit befin­det sich seit 1994 die Gedenk­stätte Berlin-Hohenschönhausen.
Das ehema­lige Stasi-Gefängnis und das umlie­gende ehema­lige Sperr­ge­biet sind Ausdruck der Unter­drü­ckung sowie der nahezu unbegrenz­ten Macht­fülle von SED und MfS. Die Schüler­gruppe setzt sich in vor-Ort-Besuchen und über Gesprä­che mit Exper­ten und Zeitzeu­gen mit dem Ort und seiner Geschichte ausein­an­der. Zentrale Fragen werden die nach dem Bedürf­nis und der Bedeu­tung von Erinne­rung sein, wobei auch Fragen des Denkmal­schut­zes für die Gebäude der ehema­li­gen Haftan­stalt thema­ti­siert werden. Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld „Unbequeme Denkmale” der Senats­ver­wal­tung
für Bildung, Jugend und Wissen­schaft des Landes Berlin.

Unterrichtsfächer:

Zusatz­kurs Geschichte 12, Schüler PRO-AG, Wahlpflicht Geschichte 10

Altersgruppe:

Sek. II

Fachliche Partner:

Dipl. Theater­wiss. Annette Richert; Gedenk­stätte Hohen­schön­hau­sen

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Projekt­be­richt