Nordrhein-Westfalen

Marienschule, Xanten

Die Xantener Bischofsburg. Planung und Bau eines Modells.

Die im 10. Jahrhun­dert errich­tete, nur noch in wenigen Mauer­res­ten erhal­tene, Bischofs­burg in Xanten, prägte lange Zeit das Bild der Stadt. Nach etlichen Um- und Erwei­te­rungs­bau­ten wurde 1263 der Grund­stein für einen Neubau der Stifts­kir­che gelegt, der 1519 im Wesent­li­chen abgeschlos­sen war. Die Schüler vollzie­hen die Bauge­schichte nach und versu­chen - mittels Recher­chen und in Zusam­men­ar­beit mit Exper­ten der Dombau­hütte - das Erschei­nungs­bild der Bischofs­burg zu rekon­stru­ie­ren und im Modell nachzu­bauen. Anschlie­ßend verset­zen sie sich ins 14. Jahrhun­dert und vollzie­hen den Arbeits­all­tag eines mittel­al­ter­li­chen Stein­met­zes nach. Planun­gen, Berech­nun­gen, Beschaf­fung von Baustof­fen und deren Verar­bei­tung vor Ort sind Themen, die Geschichte begreif­bar machen.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Religion, Kunst, Politik, Latein

Altersgruppe:

Sek. I

Fachliche Partner:

Elisa­beth Maas, Stifts­mu­seum Xanten; Johan­nes Schubert, Dombau­hütte Xanten

Projektdokumentation:

Zum Projekt ist ein Fotobuch mit dem Titel „Nehalen­nia. Dokumen­ta­tion eines römischen Lastkahns” entstan­den.