Nordrhein-Westfalen

Reckenberg-Berufskolleg, Rheda-Wiedenbrück (federführend)

Wir machen dicht - Wärme­däm­mung als Voraus­set­zung für die nachhal­tige Nutzung von Baudenk­mä­lern

Im Spannungs­feld zwischen persön­li­chen Zugän­gen und beruf­li­cher Ausbil­dung nähern sich die Schüler der am Verbund betei­lig­ten Schulen dem Thema „Energe­ti­sche Sanie­rung und Denkmal­schutz”. Dabei spannt sich der Bogen von mittel­al­ter­li­chen und frühneu­zeit­li­chen Bauten aus Natur­stein­mau­er­werk, über Fachwerk­bau­ten des 16. /17. Jh., zu einem Bahnhofs­ge­bäude aus dem 19. Jahrhun­dert, bis hin zu zwei Wohnsied­lun­gen aus der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus und des Wieder­auf­baus nach dem Zweiten Weltkrieg. In Rheda-Wiedenbrück beschäf­ti­gen sich Auszu­bil­dende der Berufe Maler und Lackie­rer, Maurer, Tisch­ler und Zimmer­leute mit der Außen- und Innen­däm­mung und disku­tie­ren die unter­schied­li­chen Möglich­kei­ten von Dämmung in Abhän­gig­keit vom jewei­li­gen Bautyp sowie von der Nutzung des Gebäu­des.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld ” Energe­ti­sche Sanie­rung und Denkmal­schutz” der Deutschen Bundes­stif­tung Umwelt”.

Unterrichtsfächer:

Bautech­nik, Holztech­nik, Gestal­tungs­tech­nik, Deutsch/Kommunikation, Religi­ons­lehre

Altersgruppe:

Sek. II

Fachliche Partner:

Dipl.-Ing. Michaela Köller; Dipl.-Ing. Klaus Landwehr, Stadt Rheda-Wiedenbrück, Untere Denkmal­be­hörde; Jörg Hainke, Handwerks­bil­dungs­zen­trum Brack­wede

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt

Abschluss­be­richt