Barnim-Gymnasium, Berlin

Projekttitel:

Erkun­dun­gen zu Möglich­kei­ten und Grenzen der energe­ti­schen Sanie­rung

Kurzbeschreibung:

Das Team des Barnim-Gymnasiums

Das Team des Barnim-Gymnasiums

Die sog. Villa Heike ist ein 1910 vom Maschi­nen­fa­bri­kan­ten Richard Heike als Wohn- und Geschäfts­haus errich­te­tes Gebäude in Alt Hohen­schön­hau­sen. Die unter Denkmal­schutz stehende Villa war nach Leerstand mehr und mehr dem Verfall preis­ge­ge­ben, bevor sie von einer Bauge­mein­schaft aus kreativ schaf­fen­den Menschen gekauft wurde. Nun soll das Gebäude saniert werden.
Die beiden „denkmal aktiv“-Teams am Manfred-von-Ardenne-Gymnasium und am Barnim-Gymnasium beglei­ten die baupla­ne­ri­sche Vorbe­rei­tung und erfah­ren insbe­son­dere von den fachli­chen Partnern im Archi­tek­ten­team, wie Sanie­rung und Umbau dem Anlie­gen des Denkmal­schut­zes gerecht werden und lernen Möglich­kei­ten und Grenzen der energe­ti­schen Sanie­rung histo­ri­scher Gebäude kennen.
Die Schüler­gruppe am Barnim-Gymnasium lernt die Sanie­rungs­ziele der Besit­zer und Archi­tek­ten der Villa Heike kennen und erörtert, inwie­weit Fragen des Umwelt­schut­zes bei der Planung eine Rolle spiel­ten und ob eine energe­ti­sche Sanie­rung möglich erscheint.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld Energe­ti­sche Sanie­rung und Denkmal­schutz der Deutschen Bundes­stif­tung Umwelt.

Unterrichtsfächer:

Geschichte

Lerngruppe:

Wahlpflicht­un­ter­richt 10

Fachliche Partner:

Chris­tof Schubert, Archi­tek­tur­büro Rieder­schu­bert, Berlin; Fr. Ritzmann, Untere Denkmal­be­hörde Berlin; Dr. Chris­tine Lasch, Gedenk­stätte Berlin-Hohenschönhausen

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Projekt­be­richt

Das Projekt auf der Schul-Homepage