Droste-Hülshoff-Gymnasium, Berlin

Projekttitel:

Bahnhof Zehlen­dorf. Denk doch mal ans Denkmal!

Kurzbeschreibung:

Das Schüler­team entwi­ckelte unter anderem eine Plakat­se­rie zum Denkmal Bahnhof Zehlen­dorf, die Details des Baus heraus­stellt, und brachte sie am Bahnhof an. Foto: D. Boskamp, Berlin

Unter dem Titel „Alt aber oho“ beschäf­tigt sich der Verbund mit histo­ri­schen Bauten, die das Gesicht norddeut­scher Städte und Gemein­den prägen. Für das Team des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Berlin steht der Bahnhof Zehlen­dorf im Mittel­punkt des Projekts. 1838 in Betrieb genom­men, ist er der älteste Halte­punkt im heuti­gen Berli­ner Stadt­ge­biet. 1887 wurde das Stati­ons­ge­bäude des S-Bahnhofs Zehlen­dorf gebaut, das den verän­der­ten Bedin­gun­gen des Reisens Rechnung trug: Im Gebäude wurden die Fahrkar­ten verkauft, am Eingang zum Bahnsteig fand die Kontrolle statt, während der Warte­zeit hielten sich die Reisen­den auf den Bahnstei­gen mit Warte­bu­den und Kiosken auf. Fragen, die das Projekt an die Entwick­lung des Zehlen­dor­fer Bahnhofs vom 19. Jahrhun­dert bis heute knüpft, sind: Welche Funktio­nen musste früher, welche heute ein Bahnhof erfül­len? Welche archi­tek­to­ni­schen Vorbil­der hatten die Bauher­ren? Wie hat sich die Gegend, wie hat sich der Bahnhof im Laufe der Zeit verän­dert? Welche Anfor­de­run­gen stellt der Denkmal­schutz? Welche Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men sind geplant? Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld Gemein­sam Denkmale erhal­ten der Senats­ver­wal­tung Bildung, Jugend und Wissen­schaft, Berlin.

 

Unterrichtsfächer:

Kunst

Lerngruppe:

jahrgangs­über­grei­fende AG

Fachliche Partner:

Michaele Brunk, Untere Denkmal­be­hörde Berlin

Projektdokumentation:

Der S-Bahnhof Zehlen­dorf: Denkmal des Monats des Bezirks Berlin - Steglitz-Zehlendorf im Juli 2017 (PDF)
Handrei­chung: Künstlerisch-praktische Aufga­ben im Rahmen der „denkmal aktiv“-Arbeit
Broschüre: Geschichte des Bahnhofs Zehlen­dorf

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Projekt­be­richt