Erzbischöfliches St.-Angela-Gymnasium, Bad Münstereifel

Projekttitel:

Die „unbeque­men Denkmale” NS-Ordensburg Vogel­sang und Westwall

Kurzbeschreibung:

Der Verbund bearbei­tet in engem Austausch die NS-Ordensburgen in Sontho­fen und Vogel­sang sowie die Erinne­rungs­land­schaft Hürtgen­wald. Denkmal­wür­dig­keit, Nutzungs­mög­lich­kei­ten und Schutz dieser „unbeque­men Denkmale“ stehen dabei im Vorder­grund.
Am Erzbi­schöf­li­chen St.-Angela-Gymnasium in Bad Münster­ei­fel geht es um die NS-Ordensburg Vogel­sang und die Überreste des so genann­ten „Westwalls“ im Hürtgen­wald. Die Schüler unter­su­chen die Ordens­burg auf archi­tek­to­ni­sche Beson­der­hei­ten und gehen der Frage nach, ob oder warum Denkmal­schutz an solchen „Täter­or­ten“ sinnvoll ist. Ein Schwer­punkt liegt dabei auf der Vermitt­lung dieses schwie­ri­gen Erbes durch das Dokumen­ta­ti­ons­zen­trum Vogel­sang und der vor Ort dagegen nur schwach dokumen­tier­ten Geschichte des Westwalls.

Unterrichtsfächer:

Geschichte

Lerngruppe:

Leistungs­kurs Geschichte Q2

Fachliche Partner:

Andrea Nepomuck, Vogel­sang IP gemn. GmbH, Schlei­den (Akade­mie)

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Projekt­be­richt