Ev. Grundschule Jüterbog

Projekttitel:

Vom Tetzel­kas­ten zur Thesen­tür

Kurzbeschreibung:

Der schul­form­über­grei­fende Verbund aus medien­schule babels­berg, Wiesen­schule Jüter­bog und Ev. Grund­schule Jüter­bog beschäf­tigt sich unter der Überschrift Gottes Häuser mit sakra­len Denkma­len und den mit ihnen verbun­de­nen Geschich­ten. An der Ev. Grund­schule Jüter­bog nimmt das Projekt zum Tetzel­kas­ten und dem Ablass­händ­ler Johann Tetzel Bezug auf das Jubilä­ums­jahr 2017 zu 500 Jahren Refor­ma­tion. Das Jahr bedeu­tet für die Schüle­rIn­nen der evange­li­schen Grund­schule eine inten­sive Ausein­an­der­set­zung mit der Geschichte von Jüter­bog und dem religiö­sen und kultur­ge­schicht­li­chen Erbe der Refor­ma­tion sowie mit den Bauwer­ken, die davon erzäh­len. Dazu gehören auch die am Tetzel-Wanderweg von Jüter­bog nach Witten­berg gelege­nen Feldstein­kir­chen.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld Alte Stadt - Museum oder Zukunfts­la­bor der Arbeits­ge­mein­schaft „Städte mit histo­ri­schen Stadt­ker­nen” des Landes Branden­burg.

Unterrichtsfächer:

Bezüge zu Kunst, Deutsch, Geschichte, Englisch, Religion, WAT

Lerngruppe:

AG denkmal aktiv, Jg. 6

Fachliche Partner:

Bernhard Gutsche, Evange­li­sche Kirchen­ge­meinde Jüter­bog; Conrad Panzner (Künst­ler), Berlin

Projektdokumentation:

Zwischen­be­richt
Abschluss­be­richt

Schüler­thea­ter zum Sommer­fest, Märki­sche Allge­meine 8./9. Juli 2017