Gesamtschule, Porta Westfalica

Das Albert-Leo-Schlageter Denkmal

Im Mittel­punkt des Projekts steht das Albert-Leo-Schlageter Denkmal, auf das man auf dem letzten Abschnitt eines Wander­we­ges auf dem Jakobs­berg am Westrand des Weser­ge­bir­ges trifft. 1934 errich­tet, blieb es konzep­tio­nell unvoll­endet und wurde nach dem zweiten Weltkrieg zur Aussichts­platt­form umgestal­tet. Das Denkmal erscheint relativ unschein­bar, hat bei den Schüle­rin­nen und Schülern der Schul-AG „Jüdischer Fried­hof Hausberge” jedoch Fragen aufge­wor­fen. Das „denkmal aktiv”-Team geht nun auf Spuren­su­che und sammelt Infor­ma­tio­nen zur Geschichte des Denkmals und disku­tiert die Frage, wie man heute mit dem Denkmal umgeht.

Unterrichtsfächer:

Lerngruppe:

Schul-AG „Jüdischer Fried­hof Hausberge”

Fachliche Partner:

Chris­tian Kröger, Restau­ra­tor; Herbert Wierse, Ortshei­mat­pfle­ger Hausberge; Dr. Herbert Franke, Kreis­hei­mat­pfle­ger

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Projekt­be­richt

Der Jüdische Fried­hof Hausberge, mit dem die Schul-AG sich beschäf­tigt, ist eines der Förder­pro­jekte der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Presse­be­richt: Minde­ner Tageblatt, 07.04.2017: Lob für Schüler­ar­beit - Bronze­pla­kette am sanier­ten Mauso­leum
„Dank an die Schul-AG (..), die in den vergan­ge­nen Jahren durch ihren Einsatz zur Rettung dieses einzig­ar­ti­gen Denkmals beige­tra­gen hat.“

Die Schüler der AG „Jüdischer Fried­hof Hausberge”, gelei­tet von Karl-Wilfried Pultke, haben viele Jahre tatkräf­tig zum Erhalt der Anlage und im Beson­de­ren zur Rettung des Mauso­le­ums der Familie Michel­sohn beige­tra­gen. Nach Abschluss der Sanie­rungs­ar­bei­ten erhielt die Schule eine Förder­pla­kette der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz, die am Denkmal auch an ihr Engage­ment für den Jüdischen Fried­hof erinnert.