Gymnasium Kaltenkirchen

Projekttitel:

Unbequeme Denkmale: Vom schwie­ri­gen Umgang mit einem ungelieb­ten Erbe

Kurzbeschreibung:

Was sind „unbequeme“ Denkmale? Gibt es sie überhaupt? Und wenn ja, was unter­schei­det sie von „beque­men“ Denkma­len? Diesen Fragen und solchen dazu, was ein Denkmal ausmacht und wer über Denkmal­schutz und Erhalt entschei­det, gehen die Schüler des Gymna­si­ums Kalten­kir­chen gemein­sam mit der Unteren Denkmal­schutz­be­hörde Bad Segeberg nach. Die theore­ti­sche Ausein­an­der­set­zung wird ergänzt durch Exkur­sio­nen zu „unbeque­men“ Denkma­len in der Region sowie durch Inter­views und Gesprä­che zum gesell­schaft­li­chen Umgang mit dem ungelieb­ten bauli­chen Erbe.

Unterrichtsfächer:

Wahlpflicht­kurs

Lerngruppe:

Klasse 9

Fachliche Partner:

Steffen Klein, Untere Denkmal­schutz­be­hörde Bad Segeberg; Dr. Harald Schmid, Bürger­stif­tung schleswig-holsteinische Gedenk­stät­ten;
Uta Körby, Landes­ar­beits­ge­mein­schaft Gedenk­stät­ten und Erinne­rungs­orte in Schleswig-Holstein;
Uwe Czerwonka, KZ-Gedenkstätte Kalten­kir­chen

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Projekt­be­richt

Aus dem Fazit der Projekt­lei­te­rin Indre Schmal­feld:
… Das Schul­jahr neigt sich (…) dem Ende zu und damit auch dem Ende des diesjäh­ri­gen denkmal aktiv-Projektes. Es hat (…) viel Spaß gemacht und den schuli­schen Alltag berei­chert.