Paul-Moor-Schule Spandau, Berlin

Reithalle und Stallungen der ehem. Kaserne Moritzstraße

Das Thema des Verbun­des widmet sich einer entschei­den­den Frage des Denkmal­schut­zes: Wie kann man alte, zum Teil leer stehende oder stark verfal­lene Gebäude zeitge­mäß nutzbar machen und wieder mit Leben füllen?
Das Team der Paul-Moor-Schule wird sich einem Denkmalensem­ble aus Reithalle und Stallun­gen zuwen­den, dem letzten noch erhal­te­nen Überrest der ehema­li­gen Kaserne Moritz­straße, die um 1892 erbaut wurde. Die Gebäude stehen leer und sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Bevor die Schüler eigene „Träume“ zur Zukunft der Gebäude entwi­ckeln, beschäf­tigt sich das Team damit, welche Nutzungs­kon­zepte es bereits gegeben hat und welche nun reali­siert werden sollen. Anregun­gen ergeben sich auch aus dem Vergleich mit anderen Reithal­len, die für eine kultu­relle Nutzung umgebaut worden sind. Da die Gebäude in Zukunft auf Zimmer­tem­pe­ra­tur beheiz­bar sein sollen, ist die Frage der denkmal­ge­rech­ten energe­ti­schen Sanie­rung von zentra­ler Bedeu­tung.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld Energe­ti­sche Sanie­rung und Denkmal­schutz der Deutschen Bundes­stif­tung Umwelt.

Unterrichtsfächer:

Bezüge zu Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten, Kunst, Deutsch

Lerngruppe:

AG Geschichts­werk­statt, Jg. 5 und 6

Fachliche Partner:

Dr. Dieter Nelles­sen, Untere Denkmal­be­hörde Berlin-Spandau; Heiko Metz, Stadt­ge­schicht­li­ches Archiv Spandau

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Abschluss­be­richt