Diesterweg-Gymnasium, Tangermünde

Projekttitel:

Tanger­münde als Ort der Refor­ma­tion

Kurzbeschreibung:

Gemein­sam mit dem Marti­neum Halber­stadt geht das Diesterweg-Gymnasium auf Spuren­su­che an Orten der Refor­ma­tion. Sie wirkte sich nicht nur auf die Ausge­stal­tung des Gottes­diens­tes aus, sondern hatte auch Folgen für das Schul­we­sen und das Kloster­le­ben der jewei­li­gen Stadt. In Tanger­münde wurden das Domini­ka­ner­klos­ter und das Augustiner-Chorherrenstift aufge­löst.
Die Schüler­gruppe der Jungen Tanger­mün­der Stadt­füh­rer am Diesterweg-Gymnasium nimmt die vor wenigen Jahren sanierte Stephans­kir­che genauer unter die Lupe und erarbei­tet sich dabei Metho­den, ein Denkmal und seine Zeitschich­ten zu erkun­den. Auch das Domini­ka­ner­klos­ter und die Elisabeth-Kapelle werden auf ihren histo­ri­schen Quellen­wert in der regio­na­len Geschichte der Refor­ma­tion unter­sucht. Die Arbeits­er­geb­nisse halten die Jungen Stadt­füh­rer in einem illus­trier­ten Leseheft fest, mit dessen Hilfe sie die sakra­len Denkmale ihrer Stadt der Öffent­lich­keit vermit­teln wollen.
Ein Beitrag im Themen­feld Orte der Refor­ma­tion 2017: Schüler/innen erkun­den und erschlie­ßen bekannte und verges­sene Orte der Refor­ma­tion der Evange­li­schen Kirche in Deutsch­land

Das Domini­ka­ner­klos­ter und die Kirche St. Stephan, mit denen die Schule sich beschäf­tigt, gehören zu den Förder­pro­jek­ten der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Kunst, Deutsch

Lerngruppe:

Jg. 5-10

Fachliche Partner:

Sigrid Brück­ner, Leitung Stadt­ar­chiv Tanger­münde; Carola Jensen, Untere Denkmal­schutz­be­hörde Landkreis Stendal; Pfarrer Jürgen Weinert, Ev. Kirchen­ge­meinde St. Stephan, Tanger­münde; Jörg Jensen, Archi­tek­tu­büro Jensen, Tanger­münde

Projektdokumentation:

Arbeits­plan