Friedrich-Ebert-Gymnasium, Bonn (federführend)

Bonn und der Rhein: Denkmal­pflege als Brücken­schlag

Den „denkmal aktiv“-Teams am Friedrich-Ebert- und Clara-Schumann-Gymnasium in Bonn sowie am Montessori-Gymnasium Köln geht es in diesem Schul­jahr um Brücken­bau­ten und Brücken­schläge.
Bonn ist wie Köln eine Stadt am Fluss und die Rhein­sil­hou­ette prägt ihr Bild ganz entschei­dend. Die Schüler des Friedrich-Ebert-Gymnasiums legen ihr Augen­merk auf die Rhein­aue - ein Grünzug auf beiden Ufern des Rheins, der die benach­bar­ten Stadt­teile zusam­men­bin­det. Über den Denkmal­wert der in den 1960er Jahren geschaf­fe­nen Gesamt­an­lage, die 1979 Ort der Bundes­gar­ten­schau war, wird zurzeit kontro­vers disku­tiert; mit dem Bismarck­turm und mehre­ren Einzel­ar­chi­tek­tu­ren des angren­zen­den Regie­rungs­vier­tels weist sie eine Vielzahl von einge­tra­ge­nen Baudenk­ma­len auf. Gründe für und gegen eine denkmal­recht­li­che Unter­schutz­stel­lung, Vor- und Nachteile und nicht zuletzt Inter­es­sen­la­gen, die diesen Prozess beein­flus­sen, lassen sich hier exempla­risch unter­su­chen.

Marina und Marie präsen­tie­ren gemein­sam mit weite­ren Schüle­rin­nen und Schülern Arbei­ten, die sie im Kunst­un­ter­richt angefer­tigt haben - zu sehen am Tag des offenen Denkmals am 08.09.2018 im Bahnhof Belve­dere in Köln-Müngersdorf. (Foto: K. Hoffmann, Deutsche Stiftung Denkmal­schutz)

In Gesprä­chen mit Besuchern des Bahnhofs wird deutlich, wie inten­siv sich die Schüle­rin­nen im Rahmen des Projekts mit dem Denkmal­be­griff ausein­an­der­ge­setzt haben. (Foto: C. Raschke, Bonn)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterrichtsfächer:

Kunst, Geschichte

Lerngruppe:

Projekt­kurs Q1

Fachliche Partner:

Katrin Bisping, Stadt­kon­ser­va­to­rin, Untere Denkmal­be­hörde Bonn; Dr. Yvonne Leiver­kus, Stadt­ar­chiv Bonn

Projektdokumentation: