Gymnasium der bundtStift-Schulen, Alter Gutshof Strausberg

Geschichte mit den Händen erleben

Auf Beschluss des Provin­zi­al­land­tags 1892 wurden in Branden­burg Wander­ar­beits­heime errich­tet und als Fürsor­ge­ein­rich­tun­gen für Wohnungs­lose betrie­ben. Die Gebäude orien­tier­ten sich an einem Normtyp, dessen Vorga­ben sich in Anlagen in Sprem­berg, Kyritz, Treuen­briet­zen und auch in Straus­berg umgesetzt finden. Das „denkmal aktiv“-Team des Gymna­si­ums der bundtStift-Schulen, das in einem angren­zen­den Wirtschafts­ge­bäude unter­ge­bracht ist, setzt sich anhand der denkmal­ge­schütz­ten Anlage mit den politi­schen Entwick­lun­gen Ende des 19. Jahrhun­derts in Preußen ausein­an­der, unter­sucht, wie für ein sozia­les Problem bauli­che Lösun­gen erarbei­tet wurden und erforscht die Nachnut­zun­gen des Ensem­bles bis in die heutige Zeit - mitsamt der Proble­ma­tik des denkmal­ge­rech­ten Umbaus. Ergeb­nis der Arbeit ist der Bau eines Modells des Wander­ar­bei­ter­heims Straus­berg, das öffent­lich präsen­tiert werden wird.

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Geschichte, Kunst­er­zie­hung, Religion, Ethik, Medien­kunde

Lerngruppe:

Schüler der 5. und 6. Klasse im Rahmen einer Arbeits­ge­mein­schaft

Fachliche Partner:

Klaus Pfuch, Verein zur Erhal­tung der Burgruine Winter­stein;
Dagmar Reißig, Geschichts­ver­ein Schmer­bach

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt

Zum Wander­ar­beits­heim Straus­berg