Heinrich-Drake-Schule, Lemgo

Projekttitel:

Entwick­lung der Lemgoer Innen­stadt in den letzten Jahrzehn­ten

Kurzbeschreibung:

Die Realschule Lemgo, die Heinrich-Drake-Schule Lemgo und die Gesamt­schule Porta Westfa­lica nähern sich in einem Verbund zum Thema „Histo­ri­sche Stadt­kerne als Neue Mitte“ den gewach­se­nen Struk­tu­ren ihrer Stadt und vor allem den Heraus­for­de­run­gen, die Verkehrs­füh­rung, wirtschaft­li­che Entwick­lung und Bauen im Bestand für die Ortszen­tren bedeu­ten.
Die Heinrich-Drake-Schule beschäf­tigt sich mit stadt­pla­ne­ri­schen Leitbil­dern, Planun­gen und Entschei­dun­gen, die seit den 1960er Jahren das Erschei­nungs­bild der Altstadt beein­flusst haben: Abrisse, Neubau­quar­tiere, Straßen­an­la­gen auf der ehema­li­gen Umwal­lung des histo­ri­schen Zentrums, die Anlage einer Fußgän­ger­zone. Lemgo wird unter diesem Blick­win­kel einem Vergleich mit nahen Städten wie Detmold oder Münster unter­zo­gen. Das Projekt mündet in eine Ausstel­lung aller Verbund­schu­len zur Struk­tur der unter­such­ten histo­ri­schen Stadt­kerne im Rathaus der Hanse­stadt Lemgo.
Ein Beitrag im Themen­feld Histo­ri­sche Stadt- und Ortskerne: Woraus gebaut? der Arbeits­ge­mein­schaft Histo­ri­sche Stadt- und Ortskerne in NRW

Unterrichtsfächer:

Wahlpflicht-Unterricht

Lerngruppe:

Jg. 8

Fachliche Partner:

Prof. Dipl.-Ing. Eva Filter, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo / Detmol­der Schule für Archi­tek­tur und Innen­ar­chi­tek­tur, Detmold; Marcel Oeben, Stadt­ar­chiv Lemgo

Projektdokumentation:

Arbeits­plan