Sekundarschule Albrecht Dürer, Merseburg

Die Reformation in Merseburg

Sekun­dar­schu­len in Merse­burg und Werni­ge­rode beschäf­ti­gen sich mit den Spuren, die die Ereig­nisse der Refor­ma­tion in ihrer Stadt und der Region hinter­las­sen hat.
Das Team der Albrecht-Dürer-Schule in Merse­burg begibt sich auf die Suche nach bauli­chen Zeugnis­sen, die Auskunft über die Entwick­lun­gen im 16. Jh. geben können, und wirft dabei einen Blick auf den Merse­bur­ger Dom, die Säkula­ri­sie­rung des Stift­ster­ri­to­ri­ums, die Auflö­sung des ehema­li­gen Benedik­ti­ner­klos­ters und die Gründung des Domgym­na­si­ums. Bei der Erstel­lung einer Dokumen­ta­tion wird es darum gehen, die unter­such­ten histo­ri­schen Bauten als begeh­bare histo­ri­sche Quellen zeitge­mäß und an eine breite Öffent­lich­keit gerich­tet zu vermit­teln.
Ein Beitrag im Themen­feld Orte der Refor­ma­tion 2017: Schüler/innen erkun­den und erschlie­ßen bekannte und verges­sene Orte der Refor­ma­tion der Evange­li­schen Kirche in Deutsch­land

Der Merse­bur­ger Dom, mit dem die Schule sich u.a. beschäf­tigt, ist eines der Förder­pro­jekte der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Unterrichtsfächer:

Kunst, Geschichte

Lerngruppe:

Jg. 7 und 8

Fachliche Partner:

Katrin Prause, Förder­ver­ein Kloster­bau­hütte Merse­burg; Marion Ranne­berg, Stadt­bi­blio­thek Walter Bauer Merse­burg; Marcus Cottin, Domstifts­bi­blio­thek Merse­burg

Projektdokumentation:

Arbeits­plan