Staatliche Regelschule Am Lindenkreis, Buttelstedt

Projekttitel:

Die Via Regia. Straßen, die verbin­den

Kurzbeschreibung:

Drei Thürin­ger Schulen nehmen das Europäi­sche Kultur­er­be­jahr 2018 zum Anlass, um im Verbund jeweils ein Kultur­denk­mal der Region auf seinen europäi­schen Kontext hin zu erkun­den. Dabei verfol­gen sie die Frage, welche kultu­rel­len, gesell­schaft­li­chen und politi­schen Vernet­zun­gen sich am unter­such­ten Denkmal vor Ort ablesen lassen und begeben sich so auf die Suche nach unseren gemein­sa­men kultu­rel­len Wurzeln als Europäer.
Die Via Regia, älteste und längste Landver­bin­dung zwischen Ost- und Westeu­ropa, existiert seit mehr als 2000 Jahren und durch­läuft heute acht europäi­sche Länder. An diesem tradi­ti­ons­rei­chen Handels-, Heeres-, Pilger- und Postweg liegt auch Buttelstedt. Am Beispiel der Stadt unter­sucht das Team der Schule Am Linden­kreis, wie die Via Regia zur Verbrei­tung von Kennt­nis­sen, von künst­le­ri­schen Einflüs­sen und zum Austausch von Handels­wa­ren beitrug, aber auch immer wieder im Fokus kriege­ri­scher Ausein­an­der­set­zun­gen stand.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Geogra­fie, Deutsch, Ethik

Lerngruppe:

Jg. 7

Fachliche Partner:

Bärbel Hebestreit, Förder­kreis Krebs, Fasch und Kirche Buttelstedt; Chris­tiane Schil­ler, Untere Denkmal­be­hörde, Landrats­amt Weima­rer Land, Apolda; Michael Dane, Pilger­weg und Garten­kul­tur an der Via Regia, Landschafts­ar­chi­tek­tur­büro Weimar

Projektdokumentation:

Arbeits­plan