Charlotte-Wolf-Kolleg, Berlin

Grenzräume - zwischen Erinnern und Aufbruch

Ein Verbund aus drei Berli­ner Gymna­sien und einem Kolleg widmet sich Denkma­len, die auf unter­schied­li­che Art von ehema­li­gen Grenz­li­nien und ihrer Überwin­dung erzäh­len. Am Rosa-Luxemburg-Gymnasium geht es um histo­ri­sche Parks und um ihren Schutz vor Übernut­zung, die den Natur­raum oder das Gründenk­mal im Bestand gefähr­det – Thema sind hier also Grenzen, die von Denkmal- und Natur­schutz aufge­stellt werden. Im Schloss­park Nieder­schön­hau­sen etwa treten Konflikte an der Grenze zwischen Ansprü­chen der Naherho­lung und denen des Denkma­lerhalts deutlich zutage. Für diesen Park und weitere histo­ri­sche Gründenk­male im Bezirk Pankow entwi­ckeln die Schüle­rin­nen und Schüler Kampa­gnen, die über Nutzungs­kon­zepte im Sinne der Denkmal­pflege aufklä­ren. Ein Projekt im Themen­feld Entde­cken, was uns verbin­det der Senats­ver­wal­tung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

Unterrichtsfächer:

Bildende Kunst

Lerngruppe:

Leistungs­kurs Kunst

Fachliche Partner:

Chris­tian Pape, Stadt­füh­rer, Berlin; Jörg Moser-Metius, Berlin Wall Exhibi­tion UG

Projektdokumentation:

Arbeits­plan