Diesterweg-Gymnasium, Tangermünde

Der Wandel der Stadt Tangermünde um 1900

In drei Städten, für die Backstein­bau­werke seit dem Mittel­al­ter eine bedeu­tende Rolle spielen, haben sich Schulen zu einem Verbund zusam­men­ge­schlos­sen, um der Frage nachzu­ge­hen: Wie hat sich die Backstein­ar­chi­tek­tur im Laufe der Jahrhun­derte gewan­delt, insbe­son­dere unter dem Einfluss der Indus­tria­li­sie­rung? Und wie zeigt sich das in den Städten in unserer Region? Das Schul­pro­jekt des Diesterweg-Gymnasiums nimmt Denkmale in Augen­schein, die in der Blüte­zeit Tanger­mün­des bis zum 15. Jahrhun­dert in Backstein aufge­führt wurden, ebenso Denkmale, die um 1900 in indus­tri­ell gefer­tig­tem Backstein entstan­den. Dabei erleben die Schüle­rin­nen und Schüler die laufende Instand­set­zung der mittel­al­ter­li­chen Tanger­mün­der Stadt­mauer und die Sanie­rung der denkmal­ge­schütz­ten „Meyer­schen Höfe“ mit, einer Arbei­ter­sied­lung vom Ende des 19. Jahrhun­derts. Sie erarbei­ten eine Führung zu den Backstein­bau­wer­ken ihrer Stadt und machen so auch für Bewoh­ner und Besucher frucht­bar, was sie selbst heraus­ge­fun­den haben.

Das Kloster Jerichow bei Tanger­münde, mit dem die Schule sich u.a. beschäf­tigt, ist eines der Förder­pro­jekte der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz. Für die Stephans­kir­che, das früheste und größte Backstein­bau­werk Tanger­mün­des, ist unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz eine Treuhand­stif­tung errich­tet worden.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Geogra­fie, Deutsch, Kunst, Physik, Chemie

Lerngruppe:

Projekt­gruppe Junge Tanger­mün­der Stadt­füh­rer und weitere Schüler

Fachliche Partner:

Chris­toph Schor­lem­mer, Untere Denkmal­be­hörde Landkreis Stendal; Sigrid Brück­ner, Stadt­ar­chiv und Museen der Stadt Tanger­münde; Jörg Jensen, Archi­tekt, Tanger­münde; Erik Weber, Gründungs­ver­ein der Stadt­stif­tung Tanger­münde

Projektdokumentation:

Arbeits­plan

Presse­be­richt: Stenda­ler Volks­stimme, 29. Oktober 2018, Tanger­münde - Stadt­füh­rer­nach­wuchs präsen­tiert anderen Kindern die Region. 
Schüler aus Kyritz und Braun­schweig führten die Tanger­mün­der Stadt­füh­rer­kin­der und jungen Stadt­füh­rer am Sonnabend durch ihre Heimat­stadt. Bei ‚denkmal aktiv’, dem Schul­pro­gramm der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz, arbei­ten sie gemein­sam mit diesen Mädchen und Jungen am Projekt ‚In Stein gebrannt – Die Zukunfts­idee der Städte Braun­schweig, Kyritz und Tanger­münde um 1900’. […]. Das werden die jungen Stadt­füh­rer gemein­sam mit ihrer Lehre­rin Ramona Burmes­ter erfor­schen und die Öffent­lich­keit in Form von Straßen­zu­satz­schil­dern über die Geschichte der Stadt infor­mie­ren.“