Hoffmann-von-Fallersleben-Schule, Braunschweig

Der gründerzeitliche Stadtteil rund um das Petritor

In drei Städten, für die Backstein­bau­werke seit dem Mittel­al­ter eine bedeu­tende Rolle spielen, haben sich Schulen zu einem Verbund zusam­men­ge­schlos­sen, um der Frage nachzu­ge­hen: Wie hat sich die Backstein­ar­chi­tek­tur im Laufe der Jahrhun­derte gewan­delt, insbe­son­dere unter dem Einfluss der Indus­tria­li­sie­rung? Und wie zeigt sich das in den Städten in unserer Region? An der Hoffmann-von-Fallersleben-Schule macht sich eine achte Klasse und eine AG zur Lokal­ge­schichte mit der stadt­ge­schicht­li­chen Entwick­lung um das Braun­schwei­ger Petri­tor vertraut. Das im 19. Jahrhun­dert noch ländlich geprägte Gebiet vor dem Stadt­tor verstäd­terte im Zuge der Indus­tria­li­sie­rung und ist bis heute von den zahlrei­chen Backstein­bau­ten geprägt, die hier nach 1870 entstan­den. Die Schüle­rin­nen und Schüler erarbei­ten im Laufe des Schul­jahrs Forschungs­map­pen zur Entwick­lung des gründer­zeit­li­chen Stadt­teils und reali­sie­ren gemein­sam mit der Bürger­stif­tung der Stadt Braun­schweig ein Zusatz­schild unter einem Straßen­schild, das die Geschichte des Straßen­na­mens erläu­tert.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Geogra­fie, Deutsch, Kunst, Physik, Chemie

Lerngruppe:

Klasse 8a und AG Lokal­ge­schichte

Fachliche Partner:

Mark Opalka, Archiv, Stadt Braun­schweig; Klaus Hornung, Ref. Denkmal­pflege, Stadt Braun­schweig

Projektdokumentation:

Arbeits­plan