Sekundarschule Albrecht Dürer, Merseburg

Die Gartenstadt Leuna

Zwei Schulen aus Sachsen-Anhalt beschäf­ti­gen sich in einem Verbund­pro­jekt mit den Garten­städ­ten, die ab 1915 im Umfeld der Leuna­werke angelegt wurden. Die Projekt­teams beider Schulen gehen gemein­sam auf Exkur­sion und verglei­chen die unter­schied­li­chen Garten­städte mitein­an­der. Sie gestal­ten gemein­same Projekt­tage, erarbei­ten zur Präsen­ta­tion ihrer Ergeb­nisse einen gestal­te­ten „Reise­kof­fer“ und beschlie­ßen das Projekt­jahr mit einer Ausstel­lung in ihrer jewei­li­gen Stadt.
An der Sekun­dar­schule Albrecht Dürer unter­su­chen Schüle­rin­nen und Schüler des Jahrgangs 7 die Ursprünge der Garten­stadt­idee und wie diese Idee in Leuna umgesetzt wurde. Die Garten­stadt liegt in unmit­tel­ba­rer Nachbar­schaft der Chemie­be­triebe südlich von Merse­burg. Durch­zo­gen von Grün und mit Gärten zur Selbst­ver­sor­gung, wurde sie als Werks­sied­lung für die Arbei­ter der gerade entste­hen­den Leuna-Werke angelegt.
Ein Projekt im Themen­feld Sachsen-Anhalt.Land der Moderne: Stile des frühen 20. Jahrhun­derts des Minis­te­ri­ums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Unterrichtsfächer:

Kunst, Technik, Geschichte, Hauswirt­schaft

Lerngruppe:

Jg. 7

Fachliche Partner:

Dr. Ralf Schade, Stadt­ar­chiv Leuna; Dr. Dietlind Hagenau, Bürger­meis­te­rin, Leuna; Thors­ten Fielon, Untere Denkmal­be­hörde, Merse­burg; Marion Ranne­berg, Stadt­bi­blio­thek Merse­burg

Projektdokumentation: