Sine-Cura-Förderschule, Quedlinburg

Der historische Ortskern von Bad Suderode

Zwei Förder­schu­len und eine Gemein­schafts­schule in Quedlin­burg haben sich zu einem inklu­si­ven Verbund zusam­men­ge­schlos­sen, der die histo­ri­schen Siedlungs­kerne Quedlin­burgs, Gernro­des und Bad Sudero­des unter die Lupe nimmt. Gemein­sam präsen­tie­ren die Projekt­teams aller drei Schulen ihre Arbeits­er­geb­nisse in den Ausstel­lungs­räu­men der Alten Elemen­tar­schule. Dieses Fachwerk­haus aus dem 16. Jahrhun­dert, der wohl älteste luthe­ri­sche Schul­bau deutsch­land­weit, wurde vom Gernro­der Kultur­ver­ein instand­ge­setzt und als Kultur­haus wieder­be­lebt.
An der Sine-Cura-Schule erkun­den Schüler der Berufs­schul­stufe in Ortsbe­sich­ti­gun­gen die Denkmale Bad Sudero­des, verglei­chen Baustile und -techni­ken und erarbei­ten einen Rundweg zu den bedeu­tends­ten Objek­ten. Dieser Rundweg wird in einem Flyer beschrie­ben und mithilfe der App Action­bound als digitale Stadt­ral­lye zugäng­lich gemacht. Die Sine-Cura-Schule führt die Arbei­ten in einem inklu­si­ven Projekt gemein­sam mit der Gemein­schafts­schule Hagen­berg durch.

Die Alte Elemen­tar­schule in Quedlinburg-Gernrode ist eines der Förder­pro­jekte der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Heimat-/Sachkunde, Kunst, Medien, Leben/Wohnen, Arbeit/Beruf

Lerngruppe:

Klasse der Berufs­schul­stufe 3

Fachliche Partner:

Sabine Schön­beck, Alte Elemen­tar­schule, Quedlinburg-Gernrode

Projektdokumentation: