Wetzlar-Grundschule, Berlin

Gekommen um zu bleiben. Das Neuköllner Stadtwappen unter die Lupe genommen

Eine Grund­schule, eine Gemein­schafts­schule und ein Förder­zen­trum in Berlin-Neukölln erarbei­ten in diesem Verbund­pro­jekt alltags­nahe Perspek­ti­ven auf die Siedlungs­ge­schichte Neuköllns anhand der histo­ri­schen Bauten und Plätze des Bezirks. Gemein­sa­mer Ausgangs­punkt ist die Gründung des Ortes Böhmisch-Rixdorf durch Glaubens­flücht­linge, die sich 1737 auf heuti­gem Neuköll­ner Gebiet ansie­del­ten. Gemein­sam gestal­ten die drei Schulen einen Workshop-Tag, der mit dem Museum Neukölln erarbei­tet und umgesetzt wird. Das Projekt an der Wetzlar-Grundschule setzt an den Bestand­tei­len des Neuköll­ner Stadt­wap­pens an. Gelei­tet von seinen Symbo­len begibt sich das „denkmal aktiv“-Team auf die Suche nach Spuren des histo­ri­schen Siedlungs­kerns. Die Schüler erkun­den Reste Berli­ner Befes­ti­gungs­an­la­gen und versu­chen, Stadt­er­wei­te­run­gen im Stadt­bild abzule­sen. Schließ­lich geht es darum, Antwor­ten zu finden auf die Frage: Berlin – ist das eine Stadt oder sind das viele Städte? Ein Projekt im Themen­feld Entde­cken, was uns verbin­det der Senats­ver­wal­tung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

Unterrichtsfächer:

ev. Religion in Verbin­dung mit Bilden­der Kunst

Lerngruppe:

Klasse 6a

Fachliche Partner:

Anja Mutert, Museum Neukölln; Lisa Laqua, Verein Herold Berlin-Dahlem

Projektdokumentation:

Arbeits­plan