Berufskolleg Gestaltung und Technik, Aachen

Drachenzähne - in Farbe!

Fachober­schü­ler der Fachrich­tung Gestal­tung setzen sich in Aachen mit bauli­chen Überres­ten des Zweiten Weltkriegs ausein­an­der. Hier, an der westli­chen Kriegs­front, wurde 1938-40 ein viele hundert Kilome­ter langer Vertei­di­gungs­wall errich­tet. Seine Reihen von „Drachen­zäh­nen“, die vor einrü­cken­den Panzern schüt­zen sollten, durch­zie­hen das gesamte deutsch-belgische Grenz­ge­biet. Die verblie­be­nen Reste der Westbe­fes­ti­gung, die auch Bunker, Minen­gänge und Stellun­gen umfas­sen, stehen als Flächen- und Strecken­denk­mal unter Schutz. Zum 75. Jahres­tag der Befrei­ung von der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Herrschaft im Jahr 2020 sollen sie mit Unter­stüt­zung von Künst­lern bespielt und zu Orten der Begeg­nung werden. Schüle­rin­nen und Schüler des Berufs­kol­legs setzen dazu die Sperr­an­la­gen bunt in Szene, die auf dem Gelände einer ehema­li­gen Grenz­sta­tion am Übergang Aachen-Köpfchen liegen. Dabei machen sie sich mit ihrer Bedeu­tung als Denkmale vertraut, vollzie­hen nach, welche Rolle der Westwall inzwi­schen als Biotop erfüllt und welche der Anfor­de­run­gen des Denkmal- und Natur­schut­zes auch für das eigene Kunst­pro­jekt von Belang sind.

Ein Projekt mit Förde­rung des Minis­te­ri­ums für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Unterrichtsfächer:

Gestaltung&Zeichnen

Lerngruppe:

Fachober­schü­ler Gestal­tung

Fachliche Partner:

Gunther Neef, Eifel­ver­ein Simmer­ath; Monika von Bernuth, Spectrum Aachen; Thomas Kreft, Rheini­scher Verein für Katho­li­sche Arbei­ter­ko­lo­nien Aachen; Michael Zobel, Natur­füh­rer und Waldpäd­agoge, Aachen

Projektdokumentation: