Carl-Diercke-Schule, Kyritz

Nachhaltig historisch - per Fahrrad
auf Fontanes Spuren

Das Kyrit­zer Rathaus (Foto: Lea)

Schüle­rin­nen und Schüler des Jahrgangs 10 entwi­ckeln eine Radtour, die Denkmale in Fonta­nes Geburts­ort Neurup­pin, in Kyritz und in Wuster­hau­sen mitein­an­der verbin­det. Zur Route erarbei­ten sie einen Flyer und eine mobile App, die das Kyrit­zer Stadt­mu­seum und das Wegemu­seum Wuster­hau­sen einbe­zie­hen. Mit der Radroute wollen die Jugend­li­chen dazu anregen, auf nachhal­tige Art und Weise Fonta­neorte zu erfor­schen und dabei Denkmal­pflege als angewandte Nachhal­tig­keit zu erfah­ren. Wie sah die Gegend zu Fonta­nes Zeiten aus? Welche Sehens­wür­dig­kei­ten von damals werden heute wie genutzt, und wie werden sie erhal­ten? Diesen Fragen geht das Projekt­team an so verschie­de­nen Objek­ten wie dem Kloster­vier­tel und der Stadt­mauer in Kyritz sowie den Postsäu­len und dem Herbst­schen Haus in Wuster­hau­sen nach. Dabei lernt es Berufe kennen, die zum Erhalt und zur Vermitt­lung von Denkma­len notwen­dig sind, und entwi­ckelt selbst denkmal­päd­ago­gi­sche Materia­lien, die in den beiden betei­lig­ten Museen einge­setzt werden können.

Ein Projekt im Themen­feld Stadt­wärts! Zu Gast in der Mark und auf Reisen in Branden­bur­ger Kultur­land­schaf­ten.
Förde­rung der Arbeits­ge­mein­schaft „Städte mit histo­ri­schen Stadt­ker­nen“ des Landes Branden­burg und des Minis­te­ri­ums für Infra­struk­tur und Landes­pla­nung des Landes Branden­burg

Unterrichtsfächer:

Wahlpflicht-Kurs

Lerngruppe:

Jg. 10

Fachliche Partner:

Susan Hoyer, Museums­ku­ra­to­rin Stadt Kyritz; Angela Städeke-Karavidaj, Heimat­ver­ein Kyritz; Katharina-A. Zimmer­mann, Wegemu­seum Wuster­hau­sen

Projektdokumentation:

Arbeitsplan

 

Die Projekt­lei­te­rin:
„In einem Denkmal­pro­jekt lässt sich Regio­nal­ge­schichte in ihrem Bezug zu den ‚großen’ Entwick­lun­gen beson­ders gut veran­schau­li­chen. Die Schüle­rin­nen und Schüler haben sich das aktiv erarbei­tet durch die Auswahl eines Denkmals oder Schwer­punk­tes und die Vorbe­rei­tung eines Vortra­ges dazu.
In Neurup­pin boten sich viele Gebäude zur Erkun­dung an, die direkt oder indirekt an Fontane erinnern. Bemer­kens­wert war für die Gruppe der Lernen­den auch die überre­gio­nale Bedeu­tung dieser Fonta­neorte - dass es eine ganze Ausstel­lung zu Fontane gibt und dass so viele Touris­ten extra wegen Fontane die Region besuchen, erstaunte einige.
In ihrem Heimat­ort Kyritz haben die Jugend­li­chen den Bezug der histo­ri­schen Archi­tek­tur zum eigenen Leben thema­ti­siert: Ist das Denkmal für junge Menschen wichtig oder ‚kann das weg’? Deutlich wurden dabei die Anfor­de­run­gen, die der Denkmal­schutz stellt, etwa bei Sanie­run­gen.“

Auf ihren Erkun­dungs­tou­ren per Rad haben die Jugend­li­chen nach Bauwer­ken aus Fonta­nes Zeit Ausschau gehal­ten und ihre Merkmale fotogra­fisch porträ­tiert (Foto: Maxi, 10b, Kyritz)