Engelbert-Kaempfer-Gymnasium, Lemgo

Schulgeschichten

Unter dem Motto „Schul­ge­schich­ten zwischen Tradi­tion und Moderne“ geht es in einem Verbund von drei Schulen aus Nordrhein-Westfalen um Schul­ar­chi­tek­tur und ihre Nutzung im Wandel der Zeiten.
Schüle­rin­nen und Schüler des Engelbert-Kämpfer-Gymnasiums erkun­den ehema­lige Schul­ge­bäude im Ortskern ihrer Stadt und in den Ortstei­len der Stadt, die heute nicht mehr als Schulen genutzt werden.
Ein Team der achten Klassen entwi­ckelt mittels Exkur­sio­nen zu den einzel­nen Gebäu­den einen digita­len Themen­füh­rer zur Bauge­schichte, Restau­rie­rung und Nutzung histo­ri­scher Schul­bau­ten in den Lemgoer Ortstei­len. In der Einfüh­rungs­phase und Q1 nähern sich die Schüler dem Thema verstärkt mit Recher­chen im Stadt­ar­chiv und techni­schen Befun­den. Sie berei­ten auf dieser Grund­lage Präsen­ta­tio­nen zu allen histo­ri­schen Schul­stand­or­ten und auch Vorläu­fer­ein­rich­tun­gen der Lemgoer Schule vor. Dabei erleben die Jugend­li­chen den aktiven Umgang mit Denkma­len in ihrer Stadt und lernen Berufe kennen, die mit dem Erhalt und der Weiter­nut­zung histo­ri­scher Bauten praktisch befasst sind. Eine Ausstel­lung der Arbeits­er­geb­nisse ist zum Abschluss des Projekts in Zusam­men­ar­beit mit den Verbund­schu­len geplant.

Ein Projekt im Themen­feld Histo­ri­sche Stadt- und Ortskerne: jung gedacht – digital gemacht.
Förde­rung der Arbeits­ge­mein­schaft Histo­ri­sche Stadt- und Ortskerne in Nordrhein-Westfalen

Unterrichtsfächer:

Geschichte und Kunst

Lerngruppe:

Klassen 8; Kunst­kurse Jg. 10/11; AG

Fachliche Partner:

Marcel Oeben, Stadt­ar­chiv Lemgo

Projektdokumentation: